Gleisdorf sah gegen erfahrene "Hausmänner" sehr alt aus

Volleyballer sind zu Saisonbeginn noch nicht in Form. Nach dem Sieg in Bruck verlor man die Heimpremiere.

GLEISDORF. Den Auftakt in die neue Saison der 2. Bundesliga Ost hatten sich Gleisdorfs Volleyballer anders vorgestellt. Nach dem knappen 3:2-Auswärtssieg in Bruck ging die Heimpremiere völlig daneben. Ausgerechnet gegen das im Durchschnitt um knapp zehn Jahre (!) ältere Team aus Hausmannstätten war man beim 1:3 ohne echte Chance.

War vor dem Spiel noch klar, dass die Gleisdorfer die beiden Hausmannstättener "Waffen" Otfried Derschmidt (40) und Florian Muhrer (26) ausschalten müssen, war in der Partie nichts davon zu bemerken. Mit 29 Punkten zerstörte das Duo dank guter Aufspiele von Peter Lippacher (46) jegliche Hoffnungen der Hausherren auf Punkte.

Zu keinem Zeitpunkt fanden die Oststeirer ein geeignetes Rezept, um den Gegner zu dominieren. Und das, obwohl die "Hausmänner" die Timeouts lediglich dazu nutzten, um Luft zu holen und auf Ratschläge mit Erfolg verzichtete. "Bei Service, Block und Annahme waren wir sehr schwach. Da müssen wir ansetzen", analysierte Obmann Volker Brunschko.

MICHAEL LORBER
Kleine Zeitung, Südost