VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. BL Damen Süd Relegation

1.VCH0005
2.UVC Graz 20004
3.Wolfsberg0003
4.VBK Klagenfurt0002
5.Volleys Brückl0001
6.HIB Liebenau0000

2. BL Herren Süd Relegation

1.hotVolleys Wien0005
2.Wiener Neustadt0004
3.VBK Klagenfurt 20003
4.VCH0002
5.UVC Graz 20001
6.VBC Weiz 20000

Landesliga Herren Relegation

1.VCH32121
2.HIB Volley 422018
3.TUS Feldbach11017
4.UVC Bruck00016
5.HIB Volley 32119
6.Kindberg2027
7.Deutschlandsberg2115
8.UVC Graz 32020

Newsarchiv

BL-Herren: "Saturday Night Fever" beim Sieg gegen Weiz (7.1.2006)

Ausgelassene Partystimmung herrschte am Samstag in der Sporthalle Hausmannstätten beim vorletzten Heimspiel des Grunddurchganges der 2.BL Ost - ein Sieg gegen den VBC Weiz war genau nach dem Geschmack der VCH-Fans.

Heimo Tröster und Rene Moser sind zwei Spieler des VBC Weiz, die in Hausmannstätten durch die Turniersiege 1996 bis 1998 beim jährlichen Beachvolleyballtrunier noch in guter Erinnerung sind (Im Bild v.l.n.r Obmann Bernhard Trummer, Vizebgm. Einfalt, H.Tröster, R.Moser, Ingo Gruber). Doch die Oststeirer, konnten den VCH@home diesmal nicht stoppen, das Fehlen von Topscorer Rene Moser hinterließ eine merkliche Lücke bei den Weizern. Trainer Florian Stryeck hingegen stand ein vollzähliger Kader zur Verfügung.
Der erste Satz begann denkbar schlecht für den VCH, der VBC Weiz setzte sich mit starkem Service mit 2:8 in Führung. Die Annahme des VCH stabilisierte sich erst gegen Ende des Satzes, aber der Block konnte sich lange nicht auf den gegnerischen Angriff einstellen, so musste der erste Satz abgegeben werden. Trainer Flo Stryeck reagierte und veränderte für den zweiten Satz die Aufstellung, die zuvor geschonten Peter Lippacher (Aufspiel), Florian Muhrer (Außenangriff) und Andreas Wimmer (Mittelblock) gingen ins Spiel und brachten die Wende - Sätze zwei bis vier gingen an den VCH. Der Druck auf die Gegner wurde dabei von Satz zu Satz stärker, im vierten und letzten Satz führe der VCH schon mit 16:8, verlor dann, den sicheren Sieg vor Augen, die Konzentration und rettete sich mit 25:21 unter großem Jubel auf der Tribüne über die Ziellinie.
Ausgezeichnet war diesmal das Service, häufig das Sorgenkind des VCH: Die Statistik vermerkt 7 Serviceasse (!) und 8 Servicewinner.

Ergebnis: 3:1 (20:25, 25:22, 25:22, 25:21). Der VCH bleibt auf dem 8.
Tabellenplatz. Die Plätze 3 bis 8 sind allerdings nur durch 5 Punkte getrennt, Der VCH hat damit gleich viele Siege wie der Drittplazierte.

Aufstellung VCH: T.Gussmagg, R.Happich, P.Lippacher, C.List, F.Muhrer, M.Muhrer, T.Mrkor, B.Oberberger, S.Sabutsch, G.Trost, R.Trost, B.Trummer, A.Wimmer. Coach: F.Stryeck., Harald Philipp.

Der Stratege und sein Krieger. Man beachte das lässig geschulterte Sakko, wie es sich für einen erfolgreichen Trainer ziemt. (Foto: Sabutsch)
Flo & Flo, die erfolgreichen Namensvetter:
Trainer Florian Stryeck und Topscorer Florian Muhrer.
(ss)

Zurück zur Übersicht
 
Dr. Weingrill

Autohaus Jakob Prügger

Bst Bau

Architekturbüro Frei + Wurzrainer


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten