VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1714342
2.WC Klagenfurt 21714341
3.VCH1712538
4.Jennersdorf1713435
5.ATSE Graz1611533
6.UVC Graz 2158722
7.Villach167922
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1741312
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg162148

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1716147
2.SSV Liebenau1714342
3.Aich/Dob 21612435
4.Union Döbling1612434
5.VBK Klagenfurt 2169726
6.VCH1771025
7.Volleyteam Wien178924
8.Wiener Neustadt1771022
9.UVC Graz 21641214
10.VBC Weiz 21751212
11.Akademie Graz163139
12.HIB Graz141134

Newsarchiv

VCH Mädels verabschieden sich vom Cup Bewerb (11. 11. 2019)

Mit einer hervorragenden Leistung verabschieden sich die VCH-Mädles im Viertelfinale aus dem Cupbewerb. Das 3:0 für die Wildcats aus Klagenfurt ist vom Ergebnis her leider zu hoch ausgefallen. In Satz 1 und 3 war es im Hausmannstättner Hexenkessel ein Kampf auf Augenhöhe. Immer wieder trieb das frenetische Publikum die Mädels zu Höchstleistungen. Die Kärntnerinnen zogen Mitte des ersten Satzes drei Punkte davon, gegen Satzende konnte jedoch Aufspielerin Sabrina Pretzler mit einer Serviceserie ausgleichen. Leider ging der erste Satz in der Verlängerung mit 24:26 verloren.
Etwas geschockt vom Verlust des ersten Satzes agierten die Mädels am Anfang von Satz 2. Klagenfurt legte mit sehr starker Serviceleistung vor, der Rückstand konnte nie wett gemacht werden - somit ging der 2. Satz mit 25:14 klar an die Gäste.
Ganz anders Satz 3 - die VCH-Girls legten fulminat los - bei 12:3 war schon von einem Satzgewinn zu träumen. Danach 18:14 und 22:16 - auch da war die Welt noch in Ordnung. Leider ging danach der Faden verloren und die Wildcats machten schon im 3. Satz mit 25:22 den Deckel zu.

Man kann aber sehr positiv resümieren: Einen Gegner aus der ersten Bundesliga so zu fordern gibt Selbstvertrauen für kommende Aufgaben. Wenn man bedenkt, dass mit Jana Rieth die Standardzuspielerin nicht spielberechtigt war und die Cup-Aufspielerinnen erst seit dieser Saison diese Position trainieren, ist das Ergebnis eine kleine Sensation.

Am Tag zuvor stand in der 2. Bundesliga auch ein Spiel gegen ein Team aus Kärnten an: VBK Wolfsberg erwies sich im ersten Satz als ernstzunehmender Gegner. Jedoch war nach Gewinn des ersten Satzes die Gegenwehr gebrochen und Coach Jeremias Pock konnte den gesamten Kader einsetzen.

Ein ähnliches Bild gab es bei den Herren, jedoch mit umgekehrten Vorzeichen. Die starken Wiener hotVolleys konnten nach hartem Kampf Satz eins für sich entscheiden - danach lief das Spiel am VCH vorbei. Satz 2 und 3 waren eine klare Angelegenheit für die Wiener und das Spiel gin gleider mit 0:3 verloren.

Besser erging es den Landesliga Herren, die mit 2 Siegen gegen Bruck und UVC Graz 3 auf Tabellenplatz 2 vorrücken konnten. Das Spiel gegen Bruck war nichts für schwache Nerven, musste doch ein 0:2 Satzrückstand aufgeholt werden. Im 2. Spiel gegen Graz ließen die Hausmannstätter Routiniers nichts anbrennen und siegten klar mit 3:0.

Zurück zur Übersicht
 
EVG

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Ölmühle Fandler

Autohaus Jakob Prügger


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten