VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl76117
2.ATSE Graz86217
3.VCH75216
4.WC Klagenfurt 275215
5.UVC Graz 264214
6.Villach64212
7.Jennersdorf5328
8.VBK Klagenfurt7347
9.VBC Weiz7257
10.SSV Liebenau8266
11.Wolfsberg7164
12.Akademie Graz7070

2. Bundesliga Herren Süd

1.Union Döbling76118
2.Aich/Dob 275216
3.SSV Liebenau65114
4.hotVolleys Wien75214
5.Wiener Neustadt75214
6.Volleyteam Wien64212
7.Akademie Graz73410
8.VBC Weiz 27348
9.VCH7258
10.VBK Klagenfurt 27256
11.HIB Volley7163
12.UVC Graz 27070

Newsarchiv

Erster Saisonhöhepunkt in Hausmannstätten! (22. 10. 2018)

Kurz nach Saisonstart kam es am vergangenen Wochenende zu einem frühen Saisonhöhepunkt in Hausmannstätten. Neben den Volleyballherren, die ihren zweiten Saisonheimsieg feiern konnten, konnte das Sensationsteam der VCH-Damen den dritten Saisonsieg verbuchen.

Im ersten Spiel des Wochenendes wurden die Hausherren von Aich/Dob 2 gefordert. Jedoch konnte man sich nicht zuletzt durch starke Angriffe und gefinkeltem Servicespiel klar mit 3:0 durchsetzen. „Wenns lauft, dann laufts“, schmunzelte Topscorer Horst Bohacek nach dem Erfolg vor heimischem Publikum.

Kurz darauf mussten die Hausherrinnen nachlegen, und empfingen die Mannschaft der ATSC Wildcats Klagenfurt/2. In Rekordzeit von nur 66 Minuten konnte man endgültig beweisen, dass bisher kein Mittel gegen das Team von Coach Jeremias Pock gefunden wurde. Die Exilkärntnerin Nadja Wankonig fand hierzu klare Worte: „Die Teams aus Kärnten liegen uns offensichtlich! Erst Villach, dann Brückl und jetzt Klagenfurt.“

Doch damit war dem Volleyballfest kein Abbruch getan - denn um eines Draufzusetzen forderten die Hausmannstättnerinnen am Tag darauf den amtierenden österreichischen Meister und Cupsieger vom UVC Graz im Achtelfinale des österreichischen Cups. Vor voller Halle konnte man mit den Favoritinnen über weite Strecken gut mithalten und sich Punkt für Punkt erkämpfen.
„Leider waren wir in den entscheidenden Momenten etwas zu passiv“ merkte Mittelblockerin Carina Oberdorfer nach dem Spiel an, „dadurch konnte sich die Favoritenmannschaft vom UVC Graz am Ende doch durchsetzen.“ Trotz des Kampfgeistes, der kochenden Stimmung und der Unterstützung der Fans musste man sich am Ende des Tages mit 0:3 geschlagen geben. Positiv sei jedoch festgehalten, dass sich die Damen mit dieser Leistung keines Falles verstecken müssen, und schlussendlich ein Zeichen gesetzt haben, dass Hausmannstätten wieder VOLLDO ist!





Zurück zur Übersicht
 
Bst Bau

Dr. Weingrill

efinio Ingenieure

Ölmühle Fandler


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten