VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Meisterrunde

1.VBC Steyr1410431
2.Hypo Tirol148626
3.hotVolleys Wien148626
4.SU St. Pölten147719
5.HIB Liebenau147719
6.VCH147719
7.Wiener Neustadt146817
8.Aich/Dob1431111

2. BL Süd (ENDSTAND)

1.HIB Liebenau2016448
2.Wiener Neustadt2014639
3.Aich/Dob2011937
4.VCH2012836
5.TSV Hartberg2012836
6.UVC Graz 22011936
7.Volleyteam Wien2011932
8.VC Voitsberg2071324
9.VBC Weiz 22071319
10.Gratwein2071315
11.Akademie Graz202188

1. LL Damen (ENDSTAND)

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41613341
3.Bad Radkersburg1611531
4.Trofaiach169727
5.HIB Liebenau 2167922
6.VC Passail167919
7.VSC Graz1641215
8.TSV Hartberg 21641210
9.VC Stegersbach162149

1. LL Herren (ENDSTAND)

1.UVC Bruck1816249
2.VBC Stainach1815344
3.VCH1813540
4.VSC Graz1812634
5.HIB Liebenau 21811733
6.UVC Graz 31861219
7.Kindberg1861218
8.VC Fürstenfeld1841412
9.Trofaiach1841411
10.VSC Graz 21831510

Newsarchiv

Unverhofft kommt oft (11.2.2018)

Im letzten Spiel des Grunddurchgangs in der 2. Bundesliga Süd kam es zu einer kleinen Sensation. Die Herren des VCH, geplagt von vielen Verletzungen, sahen sich nach der 2:3 Niederlage gegen die Roadrunners aus Wien Anfang Jänner bereits im Abstiegsplayoff. Eine knappe Niederlage gegen SSV HIB machte die Ausgangslage auch nicht besser. Als neues Ziel wurde Platz 5 definiert um mit maximaler Punktzahl in den Kampf um den Klassenerhalt zu starten.
Es folgten zwei klare Siege gegen den VBC Weiz und BSM Graz. Damit blieb bis zur letzten Runde eine theoretische Chance auf Platz 4 zu rutschen. Die Ausgangslage war klar: 3 Punkte gegen VC Wr. Neustadt mussten her, bei 2 Punkten wäre auch der 5. Platz nicht mehr realistisch, da die immer stärker werdenden Hartberger gegen Gratwein wohl keine Punkte abgeben würden. Für Platz 4 müsste sich dann Graz einen Umfaller gegen die Roadrunners aus Wien leisten.

Zum Spiel: Nach einem packenden Kampf setzte sich Wiener Neustadt im ersten Satz durch. Das starke Sprungservice der Niederösterreicher gab dafür den Ausschlag. In den kommenden beiden Sätzen war es ein Spiel auf Augenhöhe. Mit spektakulären Verteidigungsaktionen konnte sich der VCH jeweils knapp mit 25:23 durchsetzen. Auch im vierten Satz blieb es spannend. Erst gegen Satzmitte konnte sich die Heimmannschaft knapp absetzen. Am Ende konnte der Satz sicher mit 25:21 gewonnen werden und der 5. Platz war somit einmal sicher. Gespannt wurde der Liveticker des Parallelspiels in Graz verfolgt. Zum Zeitpunkt des Sieges stand es im Spiel UVC Graz vs. Roadrunners 1:2 (23:25, 25:23, 29:31) und im entscheidenden 4. Satz 23:23. Vier Punkte später gewannen die Wiener den Satz mit 26:24 und somit das Spiel. Der Jubel in der Sporthalle Hausmannstätten war natürlich groß - das ursprüngliche Saisonziele wurde erreicht und man darf sich über acht spannende Spiele im Meisterplayoff freuen. Der 15. Platz in Österreich ist zumindest einmal fixiert.

Coach Taucher: "Aufgeben tut man einen Brief - besser kann ich die Situation nicht beschreiben. Gratulation an die Mannschaft. Wir haben uns trotz der heiklen personellen Situation im Jänner nicht hängen lassen. Jetzt können wir befreit aufspielen - vielleicht reicht es noch zur einen oder anderen Sensation."

Weiter geht es bereits diesen Samstag, 17. 2. 2018 zur Primetime (20:15) gegen VBC Steyr und am Sonntag, 18. 2. 2018 um 17:30 gegen Hypo Tirol. Beide Spiele finden in der Sporthalle Hausmannstätten statt.

Eine Erfolgsmeldung gibt es auch von der Herren Landesligamannschaft: Im STVV Cup Viertelfinale konnte Fürstenfeld 2 bezwungen werden - die Mannschaft steht somit erstmals im Final 4.

2. Bundesliga-Herren: Grunddurchgang:
VC Hausmannstätten - VCU Wiener Neustadt3:1 (18:25, 25:23, 25:23, 25:21)

Für den VCH: Christoph Schluckner, Florian Demmelbauer, Christoph Liebminger, Christian List, Christian Mühlbacher, Thomas Schemeth, Daniel Schönberger, Andreas Wimmer, Horst Bohacek; Gert Taucher, Jakim Lippacher;

Zurück zur Übersicht
 
Steirerkraft

Autohaus Jakob Prügger

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Honke


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten