VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1714342
2.WC Klagenfurt 21714341
3.VCH1712538
4.Jennersdorf1713435
5.ATSE Graz1611533
6.UVC Graz 2158722
7.Villach167922
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1741312
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg162148

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1716147
2.SSV Liebenau1714342
3.Aich/Dob 21612435
4.Union Döbling1612434
5.VBK Klagenfurt 2169726
6.VCH1771025
7.Volleyteam Wien178924
8.Wiener Neustadt1771022
9.UVC Graz 21641214
10.VBC Weiz 21751212
11.Akademie Graz163139
12.HIB Graz141134

Newsarchiv

Bittere Pille in Wiener Neustadt (2. 12. 2017)

Nach dem klaren 3:0 (-23, -14, -19) in Graz letztes Wochenende gegen BSM Graz, hofften die Hausmänner mit einem Sieg gegen Wiener Neustadt die Lücke zur Tappelenspitzengruppe schließen zu können.
Leider wurde in der Vorbereitung schon klar, dass die Hausmänner in Wien über sich hinauswachsen werden müssen, da man mit nur einem gelernten Außenangreifer die Reise nach Wien antreten wird. Nach einer nicht ganz unkomplizierten Anreise (Turboschaden) starteten die Hausis mit einer Aufstellung in den ersten Satz, die man so heuer noch nie gesehen hat (3 gelernte Mittelblocker am Feld*). Dieser konnte auch relativ lange offen gehalten werden, doch gerade bei den lang umkämpften Ballwechsel merkte man die etwas ungewohnte Aufstellung und so konnte Wiener Neustadt den ersten Satz mit 25:23 für sich entscheiden.
Der zweite Satz schloss nahtlos an den Ersten an. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt, aber auch in diesem Satz hatten die Wiener Neustädter das bessere Ende für sich (25:23).
Im dritten Durchgang konnte der VCH dann nicht mehr an die Leistungen der ersten beiden Sätze anschließen. Es war fast so, als ob der Turbolader der Mannschaft den Geist aufgegeben hätte. Wiener Neustadt nutzte diese Schwächephase eiskalt aus und konnte den dritten Satz somit ganz klar mit 25:9 für sich entscheiden.

Gert Taucher nach dem Spiel: "Wir haben gesehen, dass wir trotz einiger Ausfälle die Qualität haben mit einer Topmannschaft mithalten zu können. Noch ist nichts verloren, wir haben jetzt Halbzeit des Grunddurchganges und es ist noch alles möglich!"

Die erste Partie der Rückrunde findet schon am kommenden Freitag gegen VC Voitsberg in Voitsberg statt. Hier wollen die VCHler wieder voll aufdrehen, will man sich doch beim VCV für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren.

2. Bundesliga-Herren: Grunddurchgang, Runde 22:
VCU Wiener Neustadt - VC Hausmannstätten 3:0 (25:22, 25:23, 25:9)

Für den VCH: Christoph Liebminger, Jeremias Pock, Jakim Lippacher, Thomas Schemeth, Andreas Ofner, Christoph Schluckner, Andreas Wimmer, Florian Demmelbauer, Florian Schöller; Gert Taucher

* (Anm. d. Red.: Christian List wird hier nicht berücksichtigt, da er ein Universaltalent ist und daher keiner Position eindeutig zugeordnet werden kann.)

Zurück zur Übersicht
 
Ölmühle Fandler

efinio Ingenieure

Dr. Weingrill

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten