VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.ATSE Graz3309
2.Wildcats 22206
3.Villach3216
4.Jennersdorf3216
5.Wolfsberg2205
6.VBK Klagenfurt3124
7.VCH2113
8.Akademie Graz3123
9.HIB Liebenau3123
10.Volleys Brückl3030
11.UVC Graz 23030

2. Bundesliga Herren Süd

1.Aich/Dob 23309
2.HIB Liebenau2206
3.UVC Graz 23216
4.Volleyteam Wien3216
5.TSV Hartberg2205
6.hotVolleys Wien3215
7.Wiener Neustadt3123
8.VBK Klagenfurt 23033
9.Akademie Graz3122
10.VBC Weiz 22020
11.VCH3030

1. Landesliga Herren

1.Gratwein/Voitsberg4319
2.VCH4317
3.HIB Volley 23217
4.VSC Graz4227
5.VBC Stainach3216
6.UVC Bruck4225
7.Union Leibnitz2114
8.VC Fürstenfeld3123
9.HIB Volley 34133
10.UVC Graz 33030

Newsarchiv

Kein Sieg im letzten Heimspiel der Saison (18.04.2015)

Der VCH startete fulminant in die Partie gegen die Union Steyr. Mit 25:12 war der erste Satz sehr rasch beendet.
Auch in den zweiten Satz starteten die Heimischen sehr stark und konnten sich rasch fünf Punkte absetzen. Doch nach und nach fanden die Oberösterreicher besser in die Partie und profitierten von einigen Unstimmigkeiten auf Hausmannstätter Seite. Beim zweiten Technischen Timeout führten die Gäste dann mit fünf Punkten und konnten den Satz klar mit 25:19 für sich entscheiden.
Nach einem ausgeglichenen Beginn im dritten Satz, schafften es wieder die Steyrer sich nach dem zweiten Technischen Timeout entscheidend abzusetzen und konnten sich den Satz schlussendlich mit 25:20 sichern.
Den Start in den vierten Satz verschliefen die Hausmannstätter dann ein wenig. Mit tollem Kampfgeist und vielen verteidigten Bällen konnten sich die VCH-ler wieder herankämpfen und sich einen Satzball erkämpfen, den Zuspieler Jakim Lippacher "souverän" per Netzrollerserviceass verwertete.
Ein fünfter Satz musste die Entscheidung über Sieg oder Niederlage fällen. Ein äußerst schlechter Start bringt die Heimmannschaft sofort in die Bredouille. Bei 4:8 werden die Seiten gewechselt, bei den Hausmannstättern war sprichwörtlich die Luft draußen und so konnten sie ihrem Libero Phil Peinsold, zum Karrierepausenantritt keinen Sieg mehr schenken. Mit 15:6 zog man im fünften Satz klar den Kürzeren und war an diesem Abend wieder nur zweiter Sieger gegen die Union Steyr.
"Schade, dass wir den Level vom ersten Satz nicht halten konnten, der war sehr sehr souverän. Mit Fortdauer der Partie war einigen Leistungsträgern die lange Saison schon anzumerken - gut dass nächste Woche die Saison endet.", bringt es Obmann Bernhard Trummer auf den Punkt.
Ergebnis:
1. Bundesliga Aufstiegsrunde Herren, Runde 31:
VC Hausmannstätten - Union Steyr 2:3 (25:12, 19:25, 20:25, 25:23, 6:15)
Für den VCH: Philip Peinsold, Jakim Lippacher, Jeremias Pock, Andreas Ofner, Christian Mühlbacher, Florian Kittner, Florian Schöller, Thomas Schemeth, Gert Taucher, Daniel Schönberger, Bernhard Trummer


Zurück zur Übersicht
 
efinio Ingenieure

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

EVG

Fa. Trost, Zwaring


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten