VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl76117
2.ATSE Graz86217
3.VCH75216
4.WC Klagenfurt 275215
5.UVC Graz 264214
6.Villach64212
7.Jennersdorf5328
8.VBK Klagenfurt7347
9.VBC Weiz7257
10.SSV Liebenau8266
11.Wolfsberg7164
12.Akademie Graz7070

2. Bundesliga Herren Süd

1.Union Döbling76118
2.Aich/Dob 275216
3.SSV Liebenau65114
4.hotVolleys Wien75214
5.Wiener Neustadt75214
6.Volleyteam Wien64212
7.Akademie Graz73410
8.VBC Weiz 27348
9.VCH7258
10.VBK Klagenfurt 27256
11.HIB Volley7163
12.UVC Graz 27070

Newsarchiv

Damen verlieren gegen den ATSE (08.03.2015)

Drei verlorene Punkte klingen zwar nach einer deutlichen Niederlage, genau das war es aber bei Weitem nicht!
Am Samstag, dem 07.03.2015, trafen die VCH-Damen auf ATSE Graz und mussten sich mit einem 3:1 geschlagen geben. Dass es sich um eine knappe Partie handelte, zeigen die Satzergebnisse: 22:25, 25:22, 22:25, 22:25!
Der erste Satz begann ausgeglichen und die Damen aus Haumannstätten kämpften über weite Teile auf Augenhöhe gegen die Bundesligamannschaft des ATSE. Diese nutzten allerdings die Schwächen im Hausmannstättner Block und konnten sich auf weiten Strecken des Satzes immer wieder in den entscheidenden Situationen mit platzierten Angriffen durchsetzen. Auch die herausstechende Leistung der Außenangreiferin Nicole Polzhofer und großartigen Verteidigungskünste von Waltraud Philipp und Stephanie Kolleritsch konnten daran nichts ändern. Dadurch setzte sich ATSE am Ende des Satzes ab und gewann 25:22.
Die Hausmannstättnerinnen konnten den Verlust des ersten Satzes schnell hinter sich lassen und fanden im zweiten Satz sehr schnell ins Spiel zurück, was vor allem an der starken Serviceleistung lag. Gabi Obendrauf steuerte hierbei einige wichtige Aufschläge bei. Durch die äußerst positive Stimmung beflügelt, konnte diesmal die VCH-Heimmannschaft zum Ende des zweiten Durchgangs die wichtigen Punkte einfahren, weshalb dieser dann verdient mit 25:22 an die Hausmannstättnerinnen ging.
Der dritte Satz begann wie der zweite endete: Hausmannstätten legte nach und konnte mit 16:12 in die zweite technische Timeout gehen. Eine stabile Serviceleistung der ATSE-lerinnen führte allerdings dazu, dass die Damen aus Hausmannstätten das obligatorische Side-out nicht erzielten und sich Punkt für Punkt Verunsicherung ins Spiel einschlich. In der entscheidenden Phase des Satzes konnte Nadja Wakonig mit ihrer Einwechslung zum Service und einigen grandiosen Bällen die Hoffnung noch am Leben halten. Die ATSE-Damen spielten allerdings ihre Routine aus und kämpften sich im dritten Durchgang zum Sieg.
Der vierte Satz verlief überaus spannend, was an einer soliden und kämpferisch guten Leistung beider Mannschaften lag. Auch hier konnte sich keine Mannschaft bis zum Ende des Satzes deutlich absetzen, woran man erkennen konnte, dass die Damen des VCH auf Bundesliganiveau klar mithalten können. Schlussendlich waren die Nerven und wenige Punkte ausschlaggebend, die den ATSE-lerinnen zum Sieg verhalfen.



Zurück zur Übersicht
 
efinio Ingenieure

Dr. Weingrill

Autohaus Jakob Prügger

TVG


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten