VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Meisterrunde

1.VBC Steyr1410431
2.Hypo Tirol148626
3.hotVolleys Wien148626
4.SU St. Pölten147719
5.HIB Liebenau147719
6.VCH147719
7.Wiener Neustadt146817
8.Aich/Dob1431111

2. BL Süd (ENDSTAND)

1.HIB Liebenau2016448
2.Wiener Neustadt2014639
3.Aich/Dob2011937
4.VCH2012836
5.TSV Hartberg2012836
6.UVC Graz 22011936
7.Volleyteam Wien2011932
8.VC Voitsberg2071324
9.VBC Weiz 22071319
10.Gratwein2071315
11.Akademie Graz202188

1. LL Damen (ENDSTAND)

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41613341
3.Bad Radkersburg1611531
4.Trofaiach169727
5.HIB Liebenau 2167922
6.VC Passail167919
7.VSC Graz1641215
8.TSV Hartberg 21641210
9.VC Stegersbach162149

1. LL Herren (ENDSTAND)

1.UVC Bruck1816249
2.VBC Stainach1815344
3.VCH1813540
4.VSC Graz1812634
5.HIB Liebenau 21811733
6.UVC Graz 31861219
7.Kindberg1861218
8.VC Fürstenfeld1841412
9.Trofaiach1841411
10.VSC Graz 21831510

Newsarchiv

Zurück an die Tabellenspitze – 3:0 gegen BSM Liebenau (20.11.2014)

In voller Besetzung ging es am Dienstag gegen die jungen Mädchen des BSM Liebenaus. Vom ersten Punkt an mussten die Gegnerinnen mit der überschwänglichen Stimmung unserer Damen kämpfen. Die Damen agierten souverän und konnten mit 20 (!) direkten Punkten und sehr wenigen Eigenfehlern den ersten Satz mit 25:11 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz setzte Coach Petz Steinkellner vier neue Spielerinnen ein und so kam es, dass Christina Muhri ihr Debüt auf der Mittelposition gab. Trotz dieser großen Umstellungen ließen die Damen sich nicht aus dem Konzept bringen und konnten mit starken Leistungen auf allen Positionen den Satz mit 25:13 gewinnen.
Zu Beginn des dritten Satzes gab es wieder einen Wechsel und so startete Gabi Obendrauf diesmal auf der Diagonalposition. Die Stimmung auf der Ersatzbank brodelte und riss die Mannschaft auf dem Feld mit. Ohne große Mühe entschieden die Damen den dritten und somit letzten Satz dieses Spieles mit 25:12 für sich.
Mit einer Dauer von 59 Minuten war dies wohl das schnellste Spiel, das die Damen jemals gewonnen haben. Durch die vielen Wechsel konnten alle 12 Spielerinnen eingesetzt werden. Ein durchaus gelungener Sieg!

Weiter geht es bereits diesen Freitag in Jennersdorf gegen den aktuellen Tabellendritten. Durch einige personelle Ausfälle wird dies sicher ein spannendes Spiel.

Zurück zur Übersicht
 
Spedition Thomas

Fa. Trost, Zwaring

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Innotech


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten