VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Meisterrunde

1.VBC Steyr1410431
2.Hypo Tirol148626
3.hotVolleys Wien148626
4.SU St. Pölten147719
5.HIB Liebenau147719
6.VCH147719
7.Wiener Neustadt146817
8.Aich/Dob1431111

2. BL Süd (ENDSTAND)

1.HIB Liebenau2016448
2.Wiener Neustadt2014639
3.Aich/Dob2011937
4.VCH2012836
5.TSV Hartberg2012836
6.UVC Graz 22011936
7.Volleyteam Wien2011932
8.VC Voitsberg2071324
9.VBC Weiz 22071319
10.Gratwein2071315
11.Akademie Graz202188

1. LL Damen (ENDSTAND)

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41613341
3.Bad Radkersburg1611531
4.Trofaiach169727
5.HIB Liebenau 2167922
6.VC Passail167919
7.VSC Graz1641215
8.TSV Hartberg 21641210
9.VC Stegersbach162149

1. LL Herren (ENDSTAND)

1.UVC Bruck1816249
2.VBC Stainach1815344
3.VCH1813540
4.VSC Graz1812634
5.HIB Liebenau 21811733
6.UVC Graz 31861219
7.Kindberg1861218
8.VC Fürstenfeld1841412
9.Trofaiach1841411
10.VSC Graz 21831510

Newsarchiv

VCH-Herren steigen in die nächste Ö-Cup-Runde auf (28.09.2014)

Im Gegensatz zu, z.B. Meister und Cup-Titelverteidiger Hypo Tirol VT (siehe: http://sport.orf.at/#/stories/2216753/) steigt der VC Hausmannstätten in das Achtelfinale des österreichischen Pokalbewerbs auf.

FOTOS

Zu Gast war in dieser 2. Runde des ÖVV-Cups niemand geringer als der aktuelle österreichische Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob. Im österreichischen Cup sind jedoch nur Spieler spielberechtigt, die auch für das österreichische Nationalteam einlaufen dürfen. In der ersten Mannschaft der Südkärntner sind jedoch elf Legionäre engagiert und der einzig verbleibende Österreicher, der Nationalteamspieler Peter Wohlfahrtstätter wurde für den Cup nicht nominiert. Somit traten die Bleiburger mit Teilen ihrer 2.Bundesliga-Mannschaft an (Anm.: Sie sind auch der Erstrundengegner in der Meisterschaft) - denn auch die Legionäre aus der 2.Bundesliga-Mannschaft waren natürlich nicht spielberechtigt. Nichtsdestotrotz schwor Coach Bernhard Trummer seine Truppe vor der Partie auf den Gegner ein, ihn nicht zu unterschätzen. So spielten Kittner & Co. die Gäste im ersten Satz auch etwas schwindlig, obwohl die Hausmannstätter bei weitem noch nicht in Topform agierten - der erste Satz worde trotzdem mit 25:12 gewonnen.
Im zweiten Satz bekamen die rund 30 Zuseher dann einen spannenderen Schlagabtausch (auf nicht allzu hohem Niveau) präsentiert. Nach einen Fehlstart auf Seiten des Heimteam (2:7) konnte alsbald der Spieß umgedreht werden und die VCH-Herren führten beim zweiten Technischen Timeout mit 16:10. Mängel in Konzentration und zu wenig Nachdruck auf Seiten des Heimteams ließ den SK Aich/Dob jedoch wieder aufschließen und schlußendlich auch den Satz mit 25:23 gewinnen. Somit war das Spiel mit 1:1 wieder ausgeglichen.
In den Sätzen drei und vier vermieden die Hausmannstätter sich die Butter wieder vom Brot nehmen zu lassen wie im zweiten Durchlauf - mit 25:16 und 25:18 konnten die beiden Sätze sicher und unspektakulär gewonnen werden und der VCH stieg somit in das österreichische Cup-Achtelfinale auf. Dieses wird vermutlich am 09.11. stattfinden - Gegner: UVC K&Ö Ried im Innkreis.

Weiter geht es für die erste Mannschaft des VCHs mit dem Meisterschaftsstart am Sonntag, 19.10.2014 um 17:30 in der SH Hausmannstätten, wenn der Gegner wieder heißt: SK Posojilnica Aich/Dob/2

Ergebnis: Österreichischer Cup, 2. Runde:
VC Hausmannstätten - SK Pojilnica Aich/Dob 3:1 (25:12, 23:25, 25:16, 25:18)
Für den VCH: Christian Mühlbacher, Florian Kittner, Andreas Ofner, Philip Peinsold, Benedikt Humpel, Florian Schöller, Gert Taucher, Bernhard Trummer, Andreas Wimmer, Christian List, Jakim Lippacher


Zurück zur Übersicht
 
Spedition Thomas

Bst Bau

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Autohaus Jakob Prügger


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten