VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl76117
2.ATSE Graz86217
3.VCH75216
4.WC Klagenfurt 275215
5.UVC Graz 264214
6.Villach64212
7.Jennersdorf5328
8.VBK Klagenfurt7347
9.VBC Weiz7257
10.SSV Liebenau8266
11.Wolfsberg7164
12.Akademie Graz7070

2. Bundesliga Herren Süd

1.Union Döbling76118
2.Aich/Dob 275216
3.SSV Liebenau65114
4.hotVolleys Wien75214
5.Wiener Neustadt75214
6.Volleyteam Wien64212
7.Akademie Graz73410
8.VBC Weiz 27348
9.VCH7258
10.VBK Klagenfurt 27256
11.HIB Volley7163
12.UVC Graz 27070

Newsarchiv

VCH-Damen im Aufstiegsplayoff weiterhin unbesiegt (18.03.2014)


FOTOS

Am Samstag, dem 15. März gelang den Damen des VC Hausmannstätten in einer Vier-Satz-Partie ein wichtiger Sieg über Eisenerz/Trofaiach 3.
Schon zu Beginn zeigte sich eine deutliche Überlegenheit der Hausmannstättnerinnen, als sie den ersten Satz mit einem 25:14 für sich entscheiden konnten.
Im zweiten Satz zeigten die Gegnerinnen allerdings, dass sie nicht umsonst bislang Tabellenführer waren. Als es bei einem Spielstand von 19:24 für die Eisenerzer Damen schon nach einem Satzverlust für die Gastgeberinnen aussah, holte der VCH mit einer Serviceserie von Mittelblockerin Bettina Blaha auf 23:24 auf. Jedoch blieb die Aufholjagd leider vergeblich und der Satz musste mit 23:25 abgegeben werden.
Im dritten Satz zeigte die Hausmannstättner Mannschaft noch einmal was sie kann:
Eine unglaublich starke Defense der Annahmespielerinnen und eine Serviceserie von Daniele Huber führten zu einer deutlichen 8:0 Führung. Beim Spielstand von 20:4 erfolgte ein taktischer Wechsel, bei dem Petra Fleischhacker statt Daniela Huber aufs Feld kam und sich nach einem Aufspiel von Waltraud Philipp sofort in die Scorerliste eintrug. Aufgrund dieses dynamischen Spiels des VCH ging der Satz mit dem unglaublichen Punktestand von 25:5 zu Ende.
Der letzte Satz verlangte den Damen noch einmal alles ab. Hier stellten Diagonalspielerin und zugleich Topscorerin Waltraud Philipp, Außenangreiferin Sabrina Pretzler und Mittelblockerin Carina Oberdorfer erneut ihr Können unter Beweis. Aber auch die Eisenerzerinnen fanden ins Spiel zurück und es kam zu einem letzten spannenden Satz. Mit Alexandra Kern als Verstärkung in der Annahme konnte der Satz mit 26:24 gewonnen werden.
Nach 4 Sätzen und 99 Minuten Spielzeit wurde die nun erlangte Tabellenführung im Aufstiegs-Play-Off gefeiert.


Zurück zur Übersicht
 
Steirerkraft

Autohaus Jakob Prügger

Ölmühle Fandler

Honke


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten