VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Herren Süd

1.HIB Liebenau3309
2.Roadrunn./P3308
3.Sokol V Wien3217
4.Hartberg3216
5.hotVolleys Wien3216
6.UVC Graz 23124
7.Akademie Graz3123
8.VC Voitsberg3123
9.VCH3122
10.Wr.Neustadt2020
11.Aich/Dob 23030

2. Bundeliga Damen Süd

1.ATSE Graz3308
2.VCH2206
3.Volleys Brückl3216
4.HIB Liebenau3216
5.Jennersdorf2114
6.Akademie Graz2113
7.UVC Graz 22113
8.Wildcats 23123
9.Villach3122
10.VBK Klagenfurt2021
11.Krottendorf3030

1. Landesliga Herren

1.VBC Weiz 24319
2.VCH3308
3.UVC Bruck3217
4.HIB Liebenau 22206
5.VSC Graz3216
6.UVC Graz 34134
7.VBC Stainach2113
8.VC Gratwein4132
9.VC Fürstenfeld2020
10.Kindberg3030

Newsarchiv

Ein Punkt am Dreikönigstag in Innsbruck (08.01.2014)

Das Volleyballjahr startete für den VCH mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen den Ersten des Grunddurchgangs der zweiten Bundesliga West VC Gewerbepark Mils in Innsbruck.
Am Beginn des Spiels sah man, dass beide Mannschaften eine längere Pause, seit dem letzten Spiel hinter sich hatten und das spielerische Niveau entwickelte sich erst nach und nach. Der VCH startete engagiert wie lange nicht mehr und konnte einen größeren Rückstand vermeiden. Bei 17:17 dann eine Schrecksekunde auf Seiten der Hausmannstätter, bei Kapitän Florian Kittner wurde bei einem Blockversuch eine Schulterverletzung kurzzeitig wieder akut. Diagonalangreifer Gert Taucher sprang auf der ungewohnten Außenangreiferposition jedoch souverän ein und der VCH konnte den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden.
Der Satzverlust war offensichtlich der Weckruf für die Heimmannschaft, die in Folge konsequenter ans Werk ging und die Sätze zwei und drei mit 25:16 bzw. 25:19 klar für sich entscheiden konnte. Ausschlaggebend war in dieser Phase des Spiels wohl, dass die Tiroler beinahe jede Chance zu einem Punktgewinn nutzen konnten, während die Steirer zu oft aus verteidigten Bällen glücklos agierten.
Angeführt von Mittelblocker Andreas Wimmer konnten die VCH-ler im vierten Satz jedoch wieder aufzeigen. Viele Blockpunkte auf Seiten des VCHs waren für den Milser Coach Thomas Schroffenegger wohl der Anlass bei 1:6 das erste Timeout zu nehmen. Die Gastgeber konnten zwar einige Punkte aufholen, bei 24:22 hatten jedoch die Steirer ihre erste Chance, das Spiel auf 2:2 zu stellen. Doch drei mal in Folge konnten sich die Hausmannstätter nicht durchsetzen und Mils konnte sich so den ersten Matchball erspielen. Dieser wurde jedoch von Jeremias Pock mit einem wuchtigen Angriff abgewehrt und die Anzeigentafel zeigte ein 25:25 an. Nach einem technischen Fehler bei der Annahme des gegnerischen Liberos konnte der VCH sich den dritten Satzball erspielen, der schließlich auch verwertet werden konnte.
Ein fünfter Satz musste also die Entscheidung zwischen Sieg und Niederlage bringen. Leider erwischten die Hausmannstätter eine rabenschwarze Phase gleich zu Beginn des Satzes. Bei 3:10 schwor Libero Philip Peinsold seine Mannen jedoch wieder ein, dass noch lange nichts vorbei sei. Vollster Einsatz und einige Fehler auf Seiten der Tiroler ließ die Steirer nochmals auf 10:13 verkürzen. Schlußendlich konnte der VC Mils jedoch mit 15:11 einen 3:2-Heimsieg feiern.
Nicht ganz unglücklich die Hausmannstätter, die zumindest das Mindestziel, auswärts in Innsbruck zu punkten, erreichten und sich nun auf das erste Heimspiel in der Qualifikationsrunde, am Sonntag, 12.01. um 15:00 gegen SU Bisamberg in der Sporthalle Hausmannstätten freuen.

Ergebnis:
Qualifikationsrunde 2.BL, 2. Runde:
VC Gewerbepark Mils - VC Hausmannstätten 3:2 (21:25, 25:16, 25:19, 25:27, 15:11)
Für den VCH: Florian Schöller, Andreas Ofner, Jakim Lippacher, Christian Mühlbacher, Philip Peinsold, Gert Taucher, Jeremias Pock, Florian Kittner, Andreas Wimmer


Zurück zur Übersicht
 
Bst Bau

efinio Ingenieure

Spedition Thomas

TVG


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten