VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Villach1311233
2.Wildcats 21110129
3.ATSE Graz139429
4.Jennersdorf129326
5.VCH116520
6.UVC Graz 2136718
7.VBK Klagenfurt135815
8.Wolfsberg125713
9.Volleys Brückl134911
10.HIB Liebenau122106
11.Akademie Graz131124

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1310329
2.HIB Liebenau119227
3.Aich/Dob 2139427
4.Volleyteam Wien139427
5.TSV Hartberg129323
6.Wiener Neustadt135817
7.VBK Klagenfurt 2134916
8.UVC Graz 2135815
9.Akademie Graz1331010
10.VCH12399
11.VBC Weiz 212397

1. Landesliga Herren

1.HIB Volley 21110131
2.VBC Stainach1210227
3.Gratwein/Voitsberg129326
4.VCH127519
5.VSC Graz125718
6.VC Fürstenfeld116517
7.UVC Bruck125716
8.Union Leibnitz114714
9.HIB Volley 310193
10.UVC Graz 3110110

Newsarchiv

Nichts zu holen in Bisamberg (07.04.2013)

Nach einer dreiwöchigen Spielpause ging es im drittletzten Spiel der Saison zum überlegenen Tabellenführer nach Bisamberg. Stark dezimiert, fünf Spieler des 13-Mann-Kaders fehlten verletzungs- oder krankheitsbedingt, also mit den übrigen acht Hausmannstättnern ging es nach Niederösterreich, mit dem Ziel, deren Meistertitelgewinn noch eine Woche hinauszuzögern.
Doch danach schaute es am Beginn so gar nicht aus. Die Heimmannschaft startete ambitioniert, während beim VCH so gar nichts zusammenlaufen wollte, vor allem die Annahme wollte garnicht funktionieren. Doch bei einem 10:19-Rückstand legten die Steirer plötzlich den Schalter um. Vor allem im Blockspiel ging viel auf und man konnte sich immer knapper an die Bisamberger herankämpfen. Bei 23:23 gelang auch schon der Ausgleich. Zwei Fehler in Folge machten die tolle Aufholjagd jedoch zunichte und man musste den ersten Satzverlust hinnehmen.
Der zweite Durchlauf präsentierte sich am Beginn ausgeglichen, ehe die Gastgeber im Mitteldrittel wieder einen Gang höher schalten konnten. Einige Punkte konnten am Ende noch wettgemacht werden von den VCH-lern, doch zu wenig: mit 20:25 ging auch der zweite Satz an die Niederösterreicher.
Fulminanter Start dann im dritten Satz auf Seiten der Hausmannstätter. Doch der kleine Vorsprung war bis zum ersten technischen Timeout schon wieder verspielt. In der Folge präsentierte sich die SU Bisamberg meisterhaft und konnte mit 25:19, 3:0 gewinnen und sich den Meistertitel der 2. Bundesliga sichern.

Gerauft wird jedoch in den verbleibenden zwei Runden um den Vizemeistertitel. Die besten Karten hierfür hat derzeit die SG VBC Weiz/Gleisdorf/2 die 2 Punkte vor dem VCH sowie dem Hypo Tirol VT/2 liegt. Der VCH will jedoch mit zwei Siegen gegen die direkten Konkurrenten das Steuer noch herumreißen.

Ergebnis:
Sportunion Raiffeisen Bisamberg - VC Hausmannstätten 3:0 (25:23, 25:20, 25:19,)
Für den VCH: Jakim Lippacher, Christian List, Jeremias Pock, Andreas Wimmer, Thomas Plesiutschnig, Philip Peinsold, Florian Kittner, Christian Mühlbacher; Bettina Sorger


Zurück zur Übersicht
 
efinio Ingenieure

EVG

Autohaus Jakob Prügger

Dr. Weingrill


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten