VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Herren Süd

1.HIB Liebenau1210231
2.Roadrunn./P1210228
3.Sokol V Wien129328
4.hotVolleys Wien128423
5.VCH128421
6.Wr.Neustadt115618
7.Hartberg125714
8.UVC Graz 2115613
9.VC Voitsberg11297
10.Aich/Dob 2121115
11.Akademie Graz111104

2. Bundeliga Damen Süd

1.ATSE Graz1212034
2.Volleys Brückl128425
3.VCH127525
4.Villach128422
5.Jennersdorf117422
6.HIB Liebenau126617
7.UVC Graz 2115615
8.Wildcats 2115615
9.Akademie Graz11389
10.VBK Klagenfurt122105
11.Krottendorf121113

1. Landesliga Herren

1.VBC Weiz 21211132
2.VSC Graz1210228
3.VCH128423
4.HIB Liebenau 2118323
5.VBC Stainach137623
6.UVC Bruck135816
7.VC Gratwein135814
8.UVC Graz 3124814
9.Kindberg132117
10.VC Fürstenfeld111103

Newsarchiv

Niederlage in der Meisterschaft – Erfolg im Cup (17.10.2011)

Acht Mann machten sich auf den Weg über Wien nach Bisamberg an jenem Samstag im Herbst. Bereits beim Einschlagen wurde bei Mittelblocker Andreas Wimmer eine alte Rückenverletzung wieder akut so musste Aufspieler Thomas Plesiutschnig einen Satz auf der ungewohnten Mittelblockerposition spielen.
U.a. durch die dadurch entstandene Unruhe fand kein Akteur der Steirer so richtig ins Spiel und so musste der erste Satz recht bald mit 25:18 an die Bisamberger abgegeben werden.
Im zweiten Satz wurde dann wieder ein wenig umgestellt in den Reihen der Hausmannstättner, Gert Taucher, für dieses Spiel eigentlich für die Diagonalposition vorgesehen wechselte auf die Mitteposition und Thomas Plesiutschnig nahm nun die Diagonalangreiferposition ein. Durch die Umstellung agierten die Hausmannstättner nun weniger konfus, brachten aber noch nicht die nötige Ruhe ins Spiel, somit musste auch dieser Satz mit 25:16 klar an den Gastgeber abgegeben werden.
Ohne neuerlicher Umstellung ging es in den dritten Durchgang und somit lief das "Werkl" der Hausmannstättner auch gleich ein wenig besser. Gegen Ende entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dem einige Matchbälle abgewehrt und einige Satzbälle nicht genützt werden konnten. Mit 35:33 konnten die Bisamberger den 3:0-Heimerfolg perfekt machen.

Ergebnis:
Sportunion Raiffeisen Bisamberg – VC Mutter Natur Hausmannstätten 3:0 (25:18, 25:16, 35:33)
Für den VCH: Gert Taucher, Philip Peinsold, Andreas Wimmer, Christian List, Thomas Plesiutschnig, Florian Kittner, Christian Mühlbacher, Jakim Lippacher

Tags darauf ging es gleich in der zweiten Runde des Österreichischen Cups weiter. Zu Gast war hierfür der VBK Klagenfurt, u.a. mit Beachvolleyballstaatsmeister Xandi Huber und Nationalteamspieler und EM-Teilnehmer Simon Frühbauer in ihren Reihen.
Auf Seiten der Hausmannstättner kam man ob der Verletzung von Andreas Wimmer auf der Mittelblockerposition ein wenig in die Bredouille. Kurz vor Mitternacht konnten aber noch zwei Mittelblocker der zweiten Herrenmannschaft nachgenannt werden.
Einer davon, Jeremias Pock feierte sogleich sein Debut in der "Kampfmannschaft" und überzeugte mit 5 (!) Blockpunkten im ersten Satz! Ein wahrlich geglücktes Debut! Durch diese wertvollen Punkte konnte der VCH den ersten Satz auch gleich mit 25:22 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz spielten dann die Gäste aus Kärnten ein fehlerloseres Spiel als die Gastgeber und konnten mit 19:25 den Satzgleichstand herstellen.
Auch der dritte Satz war eine klare Angelegenheit: allerdings für die Gastgeber. Der kurz vor Spielbeginn "eingeflogene" Christian List konnte immer wieder über die Mitte mit festen Angriffen punkten: 25:18.
Der Vierte Satz wogte dann schließlich hin und her. Gegen Ende konnten die Hausmannstättner allerdings die entscheidenden Statements setzen und Gert Taucher vollendete das Spiel mit einem Block zum 25:23.
Ein Sieg im Cup gegen einen Erstligisten – "Ein Meilenstein!" wie es unser Hallen-DJ nennen würde.
Ein Wermutstropfen blieb jedoch, Libero Philip Peinsold verletzte sich fünf Minuten vor dem Spiel schwer am Finger – musste mit der Rettung in die Klinik gebracht werden (vier bis sechs Wochen Pause drohen) – Universaltalent Gerald Trost sprang jedoch gekonnt in die Bresche und überzeugte mit Annahme und einigen spektakulären Verteidigungen.
In der dritten Runde des Österreichischen Cups spielt der VCH nun am 06.11. entweder zu Hause gegen VC Hypo Niederösterreich Amstetten oder auswärts gegen Südstadt (Gegner steht am 26.10. fest).

Ergebnis:
VC Mutter Natur Hausmannstätten – VBK Klagenfurt 3:1 (25:22, 19:25, 25:18, 25:23)
Für den VCH: Armin Streibl, Christian Mühlbacher, Florian Kittner, Gerald Trost, Bernhard Trummer, Thomas Plesiutschnig, Jeremias Pock, Jakim Lippacher, Philip Peinsold, Christian List, Gert Taucher

Vor dem Cupspiel hatte die zweite Herrenmannschaft des VCHs ihre diesjährige Heimpremiere.
Im ersten Spiel ging es gegen VBV Rottenmann. Die Hausmannstättner starteten gut in die Partie konnten ihr Level allerdings gegen Satzende nicht halten und mussten somit den ersten Durchgang unglücklich mit 23:25 an die Gäste abtreten. Im zweiten Satz wurde das Können bis zum Satzende durchgezogen, mit 25:21 konnte auf 1:1 gestellt werden. Stark abfallend war dann die Leistung in den folgenden zwei Sätzen, in denen die Hausmannstättner an die Rottenmanner nicht mehr herankamen und zweimal mit 17:25 den kürzeren zogen.
Im zweiten Spiel stand die junge Mannschaft des UVC Brucks gegenüber. Diese bereitete den etwas routinierteren Hausmannstättner die meiste Zeit jedoch weniger Probleme. Somit konnte dieses Spiel relativ klar mit 3:0 gewonnen werden. Ergebnisse:
VC Hausmannstätten 2 – VBV Rottenmann 1:3 (23:25, 25:21, 25:17, 25:17)
VC Hausmannstätten 2 – UVC Bruck 3:0 (25:17, 25:16, 26:24)
Für den VCH: Martin Philipp, Alexander Haas, Andreas Pichler, Mario Kainz, Krisztián Balta, Jeremias Pock, Lukas Haysen, Florian Robin, Bernhard List, Patrik Just, Attila Salavecz, Peter Hödl, Manuel Fellner; Jakim Lippacher, Harald Philipp


Zurück zur Übersicht
 
Fa. Trost, Zwaring

efinio Ingenieure

Steirerkraft

Honke


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten