VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1815345
2.VCH1914543
3.WC Klagenfurt 21714341
4.Jennersdorf1813535
5.ATSE Graz1811734
6.Villach178925
7.UVC Graz 2168822
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1851315
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg172158

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1817150
2.SSV Liebenau1714342
3.Union Döbling1813537
4.Aich/Dob 21612435
5.VBK Klagenfurt 21710728
6.VCH1881028
7.Wiener Neustadt1881025
8.Volleyteam Wien1881024
9.UVC Graz 21751217
10.VBC Weiz 21851312
11.Akademie Graz1731410
12.HIB Graz161154

Newsarchiv

Knapp daneben ist auch vorbei. 0:3-Niederlage im Österreichischen Cup (12.11.2010)

Wie im letzten Jahr, ging es auch heuer im Cup gegen das VC Amstetten Hypo Niederösterreich. Wie im Vorjahr heißt der Sieger der ersten Begegnung auch wieder Amstetten – doch waren die Herren des VC Hausmannstätten heuer schon wesentlich näher drann am Gegner als 2009.
Die Hausherren starteten druckvoll in den ersten Satz. Bei 4:1 musste der gegnerische Trainer Boris Bujak bereits das erste Timeout nehmen. Der VCH führte über weite Strecken des Spiels – gegen Ende hin entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit einigen Satzbällen hier und da. Dass es relativ schwer ist, einen Satz zu gewinnen, sei durchaus verständlich, wenn bei 28:27-Führung der Gastgeber der Schiedsrichter einen verteidigten Ball (!) vom Kapitän Otfried Derschmidt "doppelt" abpfeift – völlig unverständlich für sämtliche anderen Personen in der Sporthalle. Mit etwas Glück gelingt den Gästen also der erste Satzgewinn mit 30:32.
Der VCH ließ sich jedoch nicht hängen, kämpfte weiterhin verbissen um die Sensation. Dennoch ging den Gästen in diesem Satz rund um Kapitän und Topscorer Thomas Zass wesentlich mehr auf, als den Gastgebern. Mit 22:25 musst auch der zweite Satz an die Gäste abgetreten werden.
Mit einer guten Service-Serie von Gert Taucher startete der VCH in den dritten Satz. Das Spiel wogte in Folge hin und her. Keine Mannschaft konnte sich frühzeitig entscheidend absetzen. Am Ende bewiesen die Amstettner aber wieso sie heuer noch keine Partie in Meisterschaft (1. Bundesliga) und Cup verloren hatten. Mit 22:25 gewannen sie auch den dritten und somit letzten Durchgang und haben nun eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel, in einer Woche in Amstetten.
Der VCH hingegen wird versuchen, nun auswärts im Mostviertel einen ersten Satzgewinn gegen Amstetten zu verbuchen.
Weiter geht es allerdings bereits morgen: In der Meisterschaft empfangen die Hausmannstättner um 19:30 die Gäste aus der Südstadt. Ein "Marathon-Match" kann durchaus erwartet werden, gingen die Gäste heuer in sechs von sieben Spielen doch über die volle Distanz von fünf Sätzen.

Ergebnis: Österreicher Cup, Achtelfinale:
VC Mutter Natur Hausmannstätten – SG VCA Hypo Niederösterreich 0:3 (30:32, 22:25, 22:25)

Für den VCH: Otfried Derschmidt, Andreas Wimmer, Armin Streibl, Bernhard Oberberger, Gert Taucher, Florian Kittner, Gerald Trost, Philip Peinsold, Boris Bulatovic, Jakim Lippacher, Bernhard Trummer; Martin Muhrer


Zurück zur Übersicht
 
EVG

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Honke

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten