VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Wildcats 22018253
2.Villach2017351
3.ATSE Graz2014644
4.Jennersdorf2014641
5.VCH2011933
6.UVC Graz 22091128
7.Wolfsberg2081222
8.VBK Klagenfurt2061419
9.Volleys Brückl2061417
10.HIB Liebenau2041613
11.Akademie Graz203179

2. Bundesliga Herren Süd

1.Aich/Dob 22014644
2.HIB Liebenau2014643
3.Volleyteam Wien2014642
4.TSV Hartberg2016441
5.hotVolleys Wien2014641
6.Wiener Neustadt20101030
7.VBK Klagenfurt 22091128
8.VCH2051519
9.UVC Graz 22061418
10.Akademie Graz2041613
11.VBC Weiz 22041611

1. Landesliga Herren

1.HIB Volley 21817152
2.Gratwein/Voitsberg1814440
3.VBC Stainach1813536
4.Union Leibnitz1811734
5.VSC Graz1881027
6.VC Fürstenfeld189926
7.UVC Bruck1881025
8.VCH1881024
9.HIB Volley 3182166
10.UVC Graz 3180180

Newsarchiv

Kein Satzgewinn gegen Schwertberg/Perg/Ried (11.04.2010)

Die VCH-Herren blieben bei der Samstags-Partie im 1.Bundesliga-Aufstiegsplayoff farblos, bekamen vom konstant spielenden Gegner aus Oberösterreich deren Spiel aufgezwungen und konnten somit auch keinen Satzgewinn für sich verbuchen.

Für den VCH: Andreas Wimmer, Christian List, Bernhard Oberberger, Gerald Trost, Armin Streibl, Jakim Lippacher, Otfried Derschmidt, Philip Peinsold, Boris Bulatovic, Martin Muhrer, Bernhard Trummer

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – SG Sport Mayr Schwertberg/Perg/Ried 0:3 (21:25, 24:26, 19:25)

Cup-Final-Four in Weiz


Im Semifinale ging es gegen die Gastgeber aus Weiz. Der VCH konnte sich vorerst für die vortägliche Niederlage rehabilitieren und den ersten Satz sicher für sich entscheiden. Im zweiten Satz riskierte der Gegner mehr und gewann somit alles. Mit 12:25 rettete sich der VCH gerade noch in die Zweistelligkeit der Anzeigentafel – trotzdem eine peinliche Vorstellung. Der dritte Satz war dann bereits der Entscheidungssatz, da die Semifinali nur ein zwei Gewinnsätze gespielt worden. In diesem zeigten sich die Hausmannstättner zwar verbessert, aber nicht gefestigt genug. Die heroisch kämpfenden Gastgeber gewannen den Entscheidungssatz verdient mit 15:11 – für den VCH gings somit mit dem dritten Platz nach Hause.

Für den VCH: Boris Bulatovic, Otfried Derschmidt, Jakim Lippacher, Christian List, Martin Muhrer, Philip Peinsold, Armin Streibl, Gert Taucher, Gerald Trost, Andreas Wimmer

Ergebnis: STVV-Cup-Semifinale VBC Weiz – VC Hausmannstätten 2:1 (19:25, 25:12, 15:11)

Zurück zur Übersicht
 
Autohaus Jakob Prügger

EVG

Dr. Weingrill

efinio Ingenieure


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten