VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Meisterrunde

1.VBC Steyr1410431
2.Hypo Tirol148626
3.hotVolleys Wien148626
4.SU St. Pölten147719
5.HIB Liebenau147719
6.VCH147719
7.Wiener Neustadt146817
8.Aich/Dob1431111

2. BL Süd (ENDSTAND)

1.HIB Liebenau2016448
2.Wiener Neustadt2014639
3.Aich/Dob2011937
4.VCH2012836
5.TSV Hartberg2012836
6.UVC Graz 22011936
7.Volleyteam Wien2011932
8.VC Voitsberg2071324
9.VBC Weiz 22071319
10.Gratwein2071315
11.Akademie Graz202188

1. LL Damen (ENDSTAND)

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41613341
3.Bad Radkersburg1611531
4.Trofaiach169727
5.HIB Liebenau 2167922
6.VC Passail167919
7.VSC Graz1641215
8.TSV Hartberg 21641210
9.VC Stegersbach162149

1. LL Herren (ENDSTAND)

1.UVC Bruck1816249
2.VBC Stainach1815344
3.VCH1813540
4.VSC Graz1812634
5.HIB Liebenau 21811733
6.UVC Graz 31861219
7.Kindberg1861218
8.VC Fürstenfeld1841412
9.Trofaiach1841411
10.VSC Graz 21831510

Newsarchiv

VCH-Newsletter 11 (09.04.2010)

Vorösterliche Auferstehung

Eine kleine Überraschung gelang dem VCH im letzten Heimspiel vor Ostern. Gegen die favorisierte SG SV Sokol aus Wien zeigten die Spieler eine tolle kämpferische Leistung und errangen letztlich einen knappen, aber nicht unverdienten 3:2-Sieg. Bemerkenswert war dabei die Leistung des 2. Aufspielers Boris Bulatovic, der für den noch nicht völlig genesenen Jakim Lippacher aufgelaufen war und in seinem erst 2. Spiel als Aufspieler mit konstant gutem Zuspiel und ausgezeichnetem taktischen Verständnis glänzte. Obmann Bernhard Trummer zeigte sich nach dem Spiel dementsprechend glücklich und konnte sich einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen: "Zu siegen ist immer schön. Gegen eine Wiener Mannschaft zu gewinnen, ist einfach nur geil."

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – SG SVS Sokol 3:2 (25:22, 22:25, 25:19, 17:25, 16:14)

Müder VCH ohne Chance in Gleisdorf

Die lange und intensive Partie vom Vortag steckte den VCH-Spielern zu Beginn des Auswärtsspiels in Gleisdorf wohl noch in den Knochen, denn anders ist die grausame Leistung in den ersten zwei Sätzen nicht zu erklären, die in der Folge ganz klar an die Hausherren gingen. Erst im 3. Satz erwachte der VCH aus seiner Lethargie und konnte sich sogar ein wenig absetzen. Mit einem starken Finish holten sich die Gleisdorfer aber auch diesen Durchgang und damit auch den verdienten Sieg. So wenig Sätze dieses Spiel sah, so wenig Worte benötigte am Ende Obmann Bernhard Trummer für sein Resümee: "Abhaken und vergessen."

Ergebnis: VC Jerich Gleisdorf - VC Mutter Natur Hausmannstätten-Vasoldsberg 3:0 (25:10, 25:21, 26.24)

So geht's weiter

Morgen Samstag empfängt der VCH im vorletzten Heimspiel der Saison die SG Schwertberg/Perg/Ried. Gegen den Tabellenvierten setzte es auswärts eine klare 0:3-Niederlage, dennoch ist Coach Martin Muhrer optimistisch: "Schwertberg hat uns in der eigenen Halle mit dem Service förmlich erschlagen. Wenn wir das in den Griff bekommen, haben wir alle Chancen. Und wir werden es in den Griff bekommen."

12. Spiel:
VC Mutter Natur Hausmannstätten-Vasoldsberg - SG Schwertberg/Perg/Ried
Samstag 19:30, Sporthalle Hausmannstätten

Am Sonntag findet in Weiz das Final Four, also Halbfinale und Finale des Steirischen Cups statt. Im Vorjahr konnte der VCH hinter Hartberg den 2. Platz erringen. In Anbetracht der Halbfinal-Auslosung ist die Wahrscheinlichkeit eigentlich relativ hoch, dass das Ergebnis auch heuer wieder so lauten wird.

Steirischer Cup - Halbfinali (11.4.2010 15:30, BG/BRG Weiz):

VBC Weiz - VC Mutter Natur Hausmannstätten-Vasoldsberg
TSV Hartberg/1 - UVC Graz/1

Für den VCH Bernhard Oberberger

Zurück zur Übersicht
 
Fa. Trost, Zwaring

Honke

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Autohaus Jakob Prügger


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten