VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Meisterrunde

1.VBC Steyr1410431
2.Hypo Tirol148626
3.hotVolleys Wien148626
4.SU St. Pölten147719
5.HIB Liebenau147719
6.VCH147719
7.Wiener Neustadt146817
8.Aich/Dob1431111

2. BL Süd (ENDSTAND)

1.HIB Liebenau2016448
2.Wiener Neustadt2014639
3.Aich/Dob2011937
4.VCH2012836
5.TSV Hartberg2012836
6.UVC Graz 22011936
7.Volleyteam Wien2011932
8.VC Voitsberg2071324
9.VBC Weiz 22071319
10.Gratwein2071315
11.Akademie Graz202188

1. LL Damen (ENDSTAND)

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41613341
3.Bad Radkersburg1611531
4.Trofaiach169727
5.HIB Liebenau 2167922
6.VC Passail167919
7.VSC Graz1641215
8.TSV Hartberg 21641210
9.VC Stegersbach162149

1. LL Herren (ENDSTAND)

1.UVC Bruck1816249
2.VBC Stainach1815344
3.VCH1813540
4.VSC Graz1812634
5.HIB Liebenau 21811733
6.UVC Graz 31861219
7.Kindberg1861218
8.VC Fürstenfeld1841412
9.Trofaiach1841411
10.VSC Graz 21831510

Newsarchiv

Herren I: Zwei Spiele, null Punkte – ein erfolgloses Wochenende (28.02.2010)

Am Samstag stand das schwere Auswärtsspiel gegen die fusionierte Mannschaft von SVS Sokol und hotVolleys/2 am Programm.
Vor allem im ersten Satz erwies sich der VCH als ebenbürtig – verlor diesen jedoch knapp mit 25:22. Zu Beginn des zweiten Satzes konnte der VCH gleich davonziehen und ging mit 4:8 ins erste technische Timeout. Die jungen Gastgeber nutzen aber immer mehr ihren Größenvorteil – das Blockverhältnis von 7:0 in Satz unterstreicht dies deutlich. Mit 25:19 ging der Satz dann klar an die SG SVS Sokol. Auch in Satz drei folgte keine wesentliche Besserung im Spiel des VCH, wurden einmal einige Punkte in Folge im leidenschaftlichen Kampf gewonnen, konterten die Wiener wieder mit einer besseren Antwort – auch Satz drei ging mit 25:19 an die Gastgeber.

Für den VCH: Christian List, Gerald Trost, Armin Streibl, Otfried Derschmidt, Bernhard Oberberger, Jakim Lippacher, Roland Trost, Gert Taucher, Boris Bulatovic, Martin Muhrer.

Ergebnis: SG SVS Sokol – VC Mutter Natur Hausmannstätten 3:0 (25:22, 25:19, 25:19); Spielstatistik

Einen Tag später ging es bereits gegen den nächsten Teilnehmer der 1.Bundesliga. Die Gleisdorfter Mannschaft VC Jerich International war zu Gast in der Hausmannstättner Sporthalle. Der VCH begann vielversprechend und konnte die bis dato im Aufstiegsplayoff sieglosen Gleisdorfer voll fordern. Bis zur Endphase des ersten Satzes spielte der VCH bis zu vier Punkte Vorsprung heraus, schlußendlich ging der Satz aber unglücklich für das Heimteam mit 24:26 verloren. Die Hausmannstättner bewiesen jedoch Kämpferqualitäten und fighteten in Durchgang zwei wieder zurück. Mit 25:21 gelang der Satzausgleich. Im folgenden Satz bewiesen jedoch die Gleisdorfer wieder, dass sie nicht umsonst bereits eine halbe Saison in der höchsten Spielklasse Österreichs agierten, mit 19:25 setzte es einen starken Dämpfer für die Hausmannstättner Bemühungen das Spiel noch zu gewinnen. Im vierten Satz war dann die Luft draußen bei den Gastgebern, durch eklatante Fehler auf Seiten des VCH ging es mit 2:8 ins erste technische Timeout. Der Abstand vergrößerte sich bis zum Ende des Spiels noch auf zehn Punkte mit einem 15:25 Satzverlust beendete der VCH dieses Volleyballwochenende.

Für den VCH: Otfried Derschmidt, Christian List, Gerald Trost, Bernhard Oberberger, Jakim Lippacher, Armin Streibl, Philip Peinsold, Gert Taucher, Boris Bulatovic, Thomas Gussmagg, Bernhard Trummer, Martin Muhrer.

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – VC Jerich International 1:3 (24:26, 25:21, 19:25, 15:25) Spielstatistik

Zurück zur Übersicht
 
Steirerkraft

Bst Bau

efinio Ingenieure

Autohaus Jakob Prügger


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten