VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Meisterrunde

1.VBC Steyr1410431
2.Hypo Tirol148626
3.hotVolleys Wien148626
4.SU St. Pölten147719
5.HIB Liebenau147719
6.VCH147719
7.Wiener Neustadt146817
8.Aich/Dob1431111

2. BL Süd (ENDSTAND)

1.HIB Liebenau2016448
2.Wiener Neustadt2014639
3.Aich/Dob2011937
4.VCH2012836
5.TSV Hartberg2012836
6.UVC Graz 22011936
7.Volleyteam Wien2011932
8.VC Voitsberg2071324
9.VBC Weiz 22071319
10.Gratwein2071315
11.Akademie Graz202188

1. LL Damen (ENDSTAND)

1.VCH1615142
2.HIB Liebenau 41613341
3.Bad Radkersburg1611531
4.Trofaiach169727
5.HIB Liebenau 2167922
6.VC Passail167919
7.VSC Graz1641215
8.TSV Hartberg 21641210
9.VC Stegersbach162149

1. LL Herren (ENDSTAND)

1.UVC Bruck1816249
2.VBC Stainach1815344
3.VCH1813540
4.VSC Graz1812634
5.HIB Liebenau 21811733
6.UVC Graz 31861219
7.Kindberg1861218
8.VC Fürstenfeld1841412
9.Trofaiach1841411
10.VSC Graz 21831510

Newsarchiv

Erstes Heimspiel – erster Sieg im Aufstiegsplayoff (21.02.2010)

Mit einem 3:1-Erfolg gegen das Team der SG Mils/Inzing konnte sich der VCH nach der vortägigen Niederlage wieder rehabilitieren.
Wie am Vortag startete der VCH auch an jenem sonnigen Sonntagnachmittag mit einem 25:20-Satzgewinn in das Spiel. Im Gegensatz zum Vortag setzte man jedoch gleich im nächsten Satz nach und konnte selbigen mit 25:16 klar für sich entscheiden. Auch im dritten Durchgang gelang es den Gastgebern, das Publikum zu begeistern, selbst eine Rote Karte (für den gegnerischen Libero) bekamen die Fans an diesem Nachmittag zu sehen – doch konnte der VCH daraus kein Kapital schlagen – zu viele Fehler schlichen sich in dieser Phase des Spiels auf Seiten der Hausherren ein – die Gäste kamen nochmals auf, denn Tom Schroffenegger, eine österreichische Beachvolleyballlegende auf Seiten der Tiroler, gelang zu diesem Zeitpunkt beinahe alles, so musste der dritte Satz mit 24:26 an die Gäste abgegeben werden. In Satz vier lief der VCH von Anfang an einem geringen Rückstand nach, mit der Einwechslung des Außenangreifers Armin Streibl, konnte das Ruder jedoch wieder herumgerissen werden – beim Stand von 23:24 gelangen dem VCH mit etwas Glück drei Punkte in Folge, somit ging der letzte Satz mit 26:24 an den VC Hausmannstätten und der erste Sieg im Play-Off zur ersten Bundesliga war eingefahren.

Für den VCH: Jakim Lippacher, Gerald Trost, Otfried Derschmidt, Bernhard Oberberger, Christian List, Florian Muhrer, Philip Peinsold, Roland Trost, Armin Streibl, Boris Bulatovic, Thomas Gussmagg, Andreas Wimmer; Martin Muhrer, Bernhard Trummer

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – SG Mils/Inzingvolley 3:1 (25:20, 25:16, 24:26, 26:24) Spielstatistik

Zurück zur Übersicht
 
Fa. Trost, Zwaring

Spedition Thomas

Steirerkraft

Honke


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten