VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Wildcats 22018253
2.Villach2017351
3.ATSE Graz2014644
4.Jennersdorf2014641
5.VCH2011933
6.UVC Graz 22091128
7.Wolfsberg2081222
8.VBK Klagenfurt2061419
9.Volleys Brückl2061417
10.HIB Liebenau2041613
11.Akademie Graz203179

2. Bundesliga Herren Süd

1.Aich/Dob 22014644
2.HIB Liebenau2014643
3.Volleyteam Wien2014642
4.TSV Hartberg2016441
5.hotVolleys Wien2014641
6.Wiener Neustadt20101030
7.VBK Klagenfurt 22091128
8.VCH2051519
9.UVC Graz 22061418
10.Akademie Graz2041613
11.VBC Weiz 22041611

1. Landesliga Herren

1.HIB Volley 21817152
2.Gratwein/Voitsberg1814440
3.VBC Stainach1813536
4.Union Leibnitz1811734
5.VSC Graz1881027
6.VC Fürstenfeld189926
7.UVC Bruck1881025
8.VCH1881024
9.HIB Volley 3182166
10.UVC Graz 3180180

Newsarchiv

Größter Erfolg für VCH!
Herren erreichen Aufstiegs-Play-Off für 1.BL (16.1.2010)

Durch den klaren 3:0-Sieg gegen Hartberg und die gleichzeitige Niederlage des bis dahin Tabellenzweiten Felixdorf erreichen die Herren des VCH den zweiten Tabellenrang des Grunddurchganges und qualifizieren sich damit für das Aufstiegs-Play-Off. Der VCH spielt nun in der Frühjahresrunde um den Aufstieg in die erste Bundesliga!

Samstag, 16. Januar 2010, kurz nach 17 Uhr, Hartberg: Ein denkwürdiger Zeitpunkt für den Volleyballclub Mutter Natur Hausmannstätten. Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Hartberg/2 erklimmt der VCH in der letzten Runde nochmals den zweiten Platz der Tabelle und kann sich somit für das Aufstiegsplayoff zur ersten Bundesliga qualifizieren.
Der VCH präsentierte sich alles in allem als abgeklärtere Mannschaft gegenüber den jungen Hartbergern. Der klare Sieg schien nie in Gefahr, nur Mitte des dritten Satzes gerieten die Hausmannstättner in ein kleines Tief und kamen geringfügig in Rückstand, rissen dann aber gleich wieder das Spiel an sich und bestachen vor allem durch eine starke Service- und Blockleistung.
Für den Aufstieg musste der VCH aber auch noch auf Schützenhilfe des Tabellenführers UVC Graz/2 hoffen, die ihrerseits zeitgleich in Graz den damaligen zweitplatzierten VC Felixdorf zu Gast hatten. Die Grazer spielten in voller Besetzung und errangen ein lockeres 3:0. Somit überholte der VCH in der letzten Runde noch die Niederösterreicher und die Hausmannstättner den Einzug in die Aufstiegs-Play-Off.

Im Frühjahr erwartet dem VCH eine 8er-Liga mit Konkurrenten aus der 2.Bundesliga Ost (UVC Graz/2), der 2.Bundesliga West (SG Mils/Inzing, SG Schwertberg/Perg/Ried) und aus der 1.Bundesliga (SG volleyteam Südstadt/Perchtoldsdorf, VC Gleisdorf); zwei weitere Kandidaten aus der 1.BL stehen noch nicht fest, es sind aber vermutlich SG supervolley Enns und SG SVS Sokol.
Die besten fünf können in die erste Bundesliga aufsteigen.

Für den VCH: Boris Bulatovic, Otfried Derschmidt, Thomas Gussmagg, Jakim Lippacher, Christian List, Martin Muhrer, Florian Muhrer, Bernhard Oberberger, Philip Peinsold, Roland Trost, Bernhard Trummer

Ergebnis: TSV Sparkasse Hartberg/2 – VC Mutter Natur Hausmannstätten 0:3 (19:25, 22:25, 20:25)

Zurück zur Übersicht
 
efinio Ingenieure

Honke

Dr. Weingrill

Bst Bau


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten