VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Herren Süd

1.HIB Liebenau86219
2.hotVolleys Wien96317
3.Sokol V Wien85317
4.Roadrunn./P76116
5.VCH86215
6.Hartberg95414
7.Wr.Neustadt84414
8.UVC Graz 284410
9.VC Voitsberg7165
10.Akademie Graz8174
11.Aich/Dob 28081

2. Bundeliga Damen Süd

1.ATSE Graz99025
2.Villach96317
3.VCH85317
4.Jennersdorf85317
5.Volleys Brückl85316
6.UVC Graz 284412
7.HIB Liebenau8359
8.Wildcats 28358
9.Akademie Graz7255
10.VBK Klagenfurt7163
11.Krottendorf8173

1. Landesliga Herren

1.VBC Weiz 287121
2.VCH87119
3.VSC Graz76117
4.HIB Liebenau 265114
5.VBC Stainach74313
6.UVC Bruck83510
7.UVC Graz 37258
8.VC Gratwein8266
9.VC Fürstenfeld8173
10.Kindberg7070

Newsarchiv

Herren I siegen wieder (12.12.2009)

Nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen und Ergebnissen gegen die direkten Konkurrenten um die Play-Off-Plätze gelang dem VCH gegen den aktuellen Tabellenletzten der 2.Bundesliga VBK Klagenfurt/2 ein knapper 3:2-Sieg.

Wie auch in den letzten Spielen legte der VCH auch an diesem Abend wieder einen katastrophalen Start ins Spiel hin. Doch auch wie gegen UVC Graz2 vor zwei Wochen konnten sich die Hausherren im zweiten Satz rehabilitieren und diesen für sich entscheiden.

Auf Seiten der Kärntner bereiteten die beiden Nationalteamspieler Simon Frühbauer und Robin Seidl den Hausmannstättnern Kopfzerbrechen. Die Klagenfurter würden wohl nicht auf dem letzten Tabellenplatz stehen, wenn sie in jedem ihrer Spiele auf diese Besetzung zurückgreifen könnten.

In Satz drei wirkten die VCH-ler dann wieder konfus, ein voller Erfolg konnte somit abgeschrieben werden - die Hausmannstättner fanden vor allem kein Mittel gegen den im Angriff überragend agierenden Simon Frühbauer, dessen harte Schläge immer wieder den Weg am Block vorbei fanden. Die Kärntner auf ihren Seiten hingegen fanden kein Mittel gegen die hohe Frequenz des Angriffsspiel über die Mittelblocker Bernhard Oberberger und Christian List. Je länger das Spiel dauerte, desto stärker zeigten einige Klagenfurt-Akteure Anzeichen von Ermüdung. Das Aufspiel wurde immer schlechter, immer weniger konnte der Schiedsrichter die technischen Fehler übersehen. Da die Hausherren dagegen keine Ermüdigungsanzeichen aufkommen ließen, konnten Satz Nummer vier und der Entscheidungssatz gewonnen worden - die Stimmung für die anschließende Weihnachtsfeier war gerettet.

Für den VCH: Christian List, Otfried Derschmidt, Bernhard Oberberger, Armin Streibl, Gerald Trost, Jakim Lippacher, Philip Peinsold, Gert Taucher, Thomas Gussmagg, Boris Bulatovic, Andreas Wimmer, Bernhard Trummer; Martin Muhrer

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – SG VBK WSL Klagenfurt/Friesach 3:2 (18:25, 25:20, 19:25, 25:18, 15:11)

Zurück zur Übersicht
 
Fa. Trost, Zwaring

Honke

Drystar

Bst Bau


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten