VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1714342
2.WC Klagenfurt 21714341
3.VCH1712538
4.Jennersdorf1713435
5.ATSE Graz1611533
6.UVC Graz 2158722
7.Villach167922
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1741312
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg162148

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1716147
2.SSV Liebenau1714342
3.Aich/Dob 21612435
4.Union Döbling1612434
5.VBK Klagenfurt 2169726
6.VCH1771025
7.Volleyteam Wien178924
8.Wiener Neustadt1771022
9.UVC Graz 21641214
10.VBC Weiz 21751212
11.Akademie Graz163139
12.HIB Graz141134

Newsarchiv

Schwarzes Wochenende für die VCH-Herren I (22.11.2009)

Nach der grandiosen Hinrunde des Herbstdurchgangs, in welcher der VCH in allen sechs Spielen unbesiegt geblieben war, setzte es vergangenen Samstag die erste Meisterschaftsniederlage in dieser Saison.

Gegen die hochmotivierten Gäste aus Felixdorf präsentierte sich der VCH in allen Komponenten des Spiels schwach. Vor allem der gegnerische Diagonalangreifer konnte nicht in den Griff bekommen werden – so reichte es nur zu einem Satzgewinn gegen einen direkten Konkurrenten um einen Play-Off-Platz.
„Diese Niederlage musste irgendwann kommen, schade dass sie jetzt schon gekommen ist, ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn die Siegesserie noch 2 – 3 Jahre angehalten hätte“ – brachte Obmann Bernhard Trummer direkt nach dem Spiel die Spieler wieder zum Schmunzeln. Die Konzentration gilt nun voll dem Lokal-Derby kommenden Samstag gegen den UVC Graz/2, der zwei Punkte hinter dem VCH auf Rang zwei der Tabelle rangiert.

Für den VCH: Andreas Wimmer, Bernhard Trummer, Roland Trost, Gerald Trost, Gert Taucher, Armin Streibl, Philip Peinsold, Bernhard Oberberger, Martin Muhrer, Jakim Lippacher, Otfried Derschmidt.

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – VC Dixi Wiener Neustadt Felixdorf 1:3 (21:25, 25:18, 15:25, 22:25)

Im sonntäglichen Cup-Rückspiel wollte sich der VCH bei den Fans rehabilitieren. Die Ausgangslage war zwar hoffnungslos - das Hinspiel ging vor einer Woche ja bereits mit 3:0 verloren, Aufstieg somit ohne Wunder nicht zu schaffen.

Dennoch versuchten die VCHler das Unmögliche zu schaffen. Lange Zeit schaute es auch gut aus, mit zur Satzmitte des ersten Durchgangs konnte man locker mit dem Tabellendritten der ersten Liga mithalten, Serien mit zu vielen Fehlern auf Seiten der Hausherren ließ den VCH jedoch bereits nach Satz 1 aus dem Cup ausscheiden.
Konzentrierter spielte der VCH dann im zweiten Satz, führte gegen Ende des Satzes auch bereits mit einigen Punkten, schließlich gelang es den Gästen aber doch noch den Umschwung herbeizuführen, nicht unglücklich ging somit Satz zwei auch an die Gäste. Im dritten Satz dann wieder ein ähnliches Bild wie im ersten. Bis zur Satzmitte auf Augenhöhe, dann ein Einbruch und keine Chance mehr die Punkte wieder aufzuholen.

Der verdiente Aufsteiger ins Ö-Cup-Viertelfinale heißt somit VC Amstetten.

Der VCH muss sich nun voll auf die nächsten Meisterschaftspartien konzentrieren um dem Ziel Aufstiegsplayoff näher zu kommen.

Für den VCH: Otfried Derschmidt, Thomas Gussmagg, Jakim Lippacher, Christian List, Martin Muhrer, Bernhard Oberberger, Philip Peinsold, Armin Streibl, Gerald Trost, Bernhard Trummer

Ergebnis: VC Mutter Natur Hausmannstätten – SG VCA HYPO Niederösterreich 0:3 (15:25, 23:25, 16:25)
(jl)

Zurück zur Übersicht
 
EVG

efinio Ingenieure

Dr. Weingrill

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten