VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. BL Damen Meisterrunde

1.Seekirchen97219
2.ATSE Graz77018
3.Inzing86218
4.TI Tirol85315
5.VCH102810
6.Jennersdorf8359
7.Dornbirn9277
8.Volleys Brückl9276

2. BL Herren Frühjahr

1.Hartberg3219
2.Wr.Neustadt3219
3.VCH2118
4.UVC Graz 23217
5.Aich/Dob 22116
6.VC Voitsberg3030

1. Landesliga Herren Endstand

1.VBC Weiz 21816246
2.VSC Graz1814441
3.HIB Liebenau 21814438
4.VBC Stainach1812637
5.VCH1811731
6.UVC Bruck1871124
7.UVC Graz 31851318
8.VC Gratwein1861217
9.Kindberg1831511
10.VC Fürstenfeld182167

Viertelfinale:
VCH - Stainach

Newsarchiv

Trainingslager der Herrenmannschaft in Eisenerz (09.09.2009–13.09.2009)



Mittwoch: Anreisetag. Mit den neuen Schuhen im Auto geht’s übern Präbichl nach Eisenerz. Die Länge des ersten Trainings leidet etwas unter dem darauffolgendem 1:1 – Remis des ÖFB-Teams gegen die Rumänen, so sitzen alle noch frisch und munter beim "Hauly" vorm Fernseher und warten auf ihr Gulasch.

Donnerstag: Tag 2: Mit 12 Mann beginnt der erste anständige Trainingstag. Sogar beim Morgenlauf knapp nach 7 Uhr sind noch alle dabei. Leicht geschlaucht von zwei sehr harten Trainings geht’s Abends zum Essen wo der Obmann von seinem Lieblingstier, dem Eichkatzerl erzählt.

Freitag: Tag 3: Die ersten Ausfälle sind zu beklagen, für einige wackere Krieger kommt der Morgenlauf zu früh in ihrer Tiefschlafphase – am Beginn des ersten Trainings bereuen sie’s bereits wieder, zu viele Hechtbagger schlagen auf die Stimmung. Der sicher anstrengendste Trainingstag führt und nach dem zweiten Training noch zu einem Regenerationslauf zum Leopoldsteinersee und retour zur Halle. Abends wird zum zweiten Mal sauniert.

Samstag: Tag 4: Noch einmal quälen sich die VCH-Herren in der Früh aus den Betten. Zwei weitere Halleneinheiten vervollständigen das Tagesprogramm, dazwischen wird relaxt bzw. videoanalysiert. Bevor beim "Hauly" die nächsten Riesenwienerschnitzel verputzt werden gibt es noch einen Spaziergang rund um den Leopoldsteinersee, der die letzten „Spatzn“ vertreiben soll. Was tun Volleyballer wenn sie spazieren gehen? Sie suchen das Spiel. Das Spiel in Form von Steinboccia. Nach einigen Runden wird unverletzt abgebrochen – an die Sieger kann ich mich nicht mehr erinnern. Nach dem Essen wird die Eisenerzer Innenstadt noch unsicher gemacht. Die „Nationalteamspieler“ Chip, Luis und Boris halten’s am längsten aus – kommen erst gegen 5 Uhr wieder an ihre Schlafplätze, während vier andere Granden des Hausmannstättner Volleyballs der Versuchung nicht widerstehen können, eine Palette Bier alleine zu vernichten.

Sonntag: Tag 5: Gestartet mit zehn zumindest anwesenden Spielern, beendet mit sieben, - das letzte Training litt etwas unter dem Vorabend. Nach wenigen Übungen, und einem kleinen Spielchen zum Abschluss geht’s wieder nach Hause.

Die nächsten zwei Wochen wird noch hart trainiert, ehe das erste Meisterschaftsspiel am 27.09. in Wiener Neustadt auf dem Plan steht. (jl)

Leopoldsteinersee Steinboccia
LeopoldsteinerseeSteinboccia


Zurück zur Übersicht
 
Spedition Thomas

efinio Ingenieure

EVG

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten