VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. BL Damen Meisterrunde

1.Seekirchen1412232
2.TI Tirol1410429
3.Inzing149527
4.ATSE Graz149527
5.Dornbirn146818
6.VCH1441015
7.Jennersdorf1441013
8.Volleys Brückl142127

2. BL Herren Frühjahr

1.Wr.Neustadt53213
2.Aich/Dob 253212
3.Hartberg53212
4.VCH52311
5.UVC Graz 253210
6.VC Voitsberg5142

1. Landesliga Herren Endstand

1.VBC Weiz 21816246
2.VSC Graz1814441
3.HIB Liebenau 21814438
4.VBC Stainach1812637
5.VCH1811731
6.UVC Bruck1871124
7.UVC Graz 31851318
8.VC Gratwein1861217
9.Kindberg1831511
10.VC Fürstenfeld182167

Viertelfinale:
VCH - Stainach

Newsarchiv

BL-Herren: Punkteteilung gegen Hypo Klagenfurt


"Wenn du kein Glück hast, kommt oft noch ein Pech dazu" *

Das letzte Heimspiel am 22.Jänner gegen Hypo VBK Klagenfurt endete mit einer Punkteteilung. Ein Punkt an Hausmannstätten, zwei an Klagenfurt - so der einsame Entscheid des Schiedsrichters. Einsam vor allem deswegen, weil der erste Schiedsrichter (Boris Bujak?) einfach nicht erschienen war. Pech für den zweiten Referee, der nun schon zum zweiten Mal nach dem 20.11.04 allein ein Spiel des VCH leiten musste. Das klappte anfangs auch ganz gut - erster Satz an Klagenfurt (20:25), zweiter Satz an den VCH (25:22), nächster Satz an Klagenfurt (21:25), der vierte wieder an den VCH (25:22). Die VCHler spielten brav, die Angreifer toll in Form (F.Muhrer, G.Trost, T. Mrkor, A.Carli), das Aufspiel solide (B. Trummer), die Mittelblocker (B.Oberberger, A.Wimmer) effizient, die Verteidigung mit Libero R.Trost stark, allerdings mit phasenweise unpräziser Annahme.
Im fünften Satz ließ die Konzentration des Schiedsrichters nach, das Publikum und die Spieler des VCH beklagten mehrere Fehlentscheidungen, die möglicherweise das Spiel entschieden.
Nach dem Seitenwechsel wurde ein Angriffsball des VCH Out gegeben, obwohl er klar im Feld war und direkt danach wurde ein Übergriff von Hypo in das Aufspiel nicht geahndet, so war es nicht unverständlich, dass die Emotionen hoch gingen - das brachte dem VCH noch zusätzlich eine gelbe Karte ein. Ein zweiter Schiedsrichter hätte in beiden Fällen eine bessere Möglichkeit gehabt, die Bälle korrekt zu sehen. Dann war das Spiel auch schon zu Ende (10:15) - der VCH verliert.

Obmann Bernhard Trummer bleibt gelassen: "Ob wir in diesem Spiel einen oder zwei Punkte machen - egal! Nach der Halbierung der Punkte am Ende des Grunddurchgangs bleiben uns durch die Rundung genau gleich viele Punkte!"

(ss)

*) Sportlerweisheit. Geht zurück auf Jürgen Wegmann, geb. 1964 ("Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu."). Wird fälschlich oft Sepp Herberger zugeschrieben.

Zurück zur Übersicht
 
EVG

Bst Bau

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Spedition Thomas


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten