VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1714342
2.WC Klagenfurt 21714341
3.VCH1712538
4.Jennersdorf1713435
5.ATSE Graz1611533
6.UVC Graz 2158722
7.Villach167922
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1741312
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg162148

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1716147
2.SSV Liebenau1714342
3.Aich/Dob 21612435
4.Union Döbling1612434
5.VBK Klagenfurt 2169726
6.VCH1771025
7.Volleyteam Wien178924
8.Wiener Neustadt1771022
9.UVC Graz 21641214
10.VBC Weiz 21751212
11.Akademie Graz163139
12.HIB Graz141134

Newsarchiv

Herren: In Stainach war nichts zu holen. (08.11.2008)

Ohne drei Mannschaftsstützen ging es am Samstag nach Liezen. Neben Oti Derschmidt (Discgolf Abschlussturnier) fehlten auch Christian List und Jakim Lippacher (beide mit Bänderverletzung ausser Gefecht).

Der Rest der Mannschaft, Philip Peinsold auf der Liberoposition, Florian Knopper und Roland Trost in der Mitte, Boris Bulatovic und Florian Muhrer auf der Aussenbahn, Gerald Trost Diagonal und Bernhard Trummer erstmals seit zwei Jahren als Aufspieler, begann ambitioniert und konnte bis zur Mitte des ersten Satzes das Spiel offenhalten - danach kam leider der Einbruch und zwei Serviceserien von Stainach beendeten den ersten Satz.

Angetrieben von den beiden Aussenangreifern Florian Muhrer und Boris Bulatovic dominierte der VCH im zweiten Satz und konnte diesen auch souverän nach Hause spielen.

Der Schwung wurde in den dritten Satz mitgenommen. Die vier Punkte Führung wurde leider bereits bis Satzmitte vergeigt und die Hausherren konnten sich Punkt für Punkt absetzen. Ab diesem Zeitpunkt klappte die Verteilung der Bälle beim VCH überhaupt nicht mehr, "Neo"-Aufspieler Bernhard Trummer haderte mit einer akut gewordenen Sehnenverletzung.

Leider setzte sich nach Verlust des dritten Satzes der Trend fort - die Heimmannschaft dominierte klar und setzte sich Punkt für Punkt ab. Der eingewechselte Martin Muhrer konnte mit einigen starken Szenen für die einzigen Lichtblicke in diesem Satz sorgen.
Detail am Rande: Gerald Trost kam am Ende des Spiels noch zu "Aufspieler Ehren" - er ist damit der einzige Spieler beim VCH und wahrscheinlich auch in der ganzen Liga, der in der Bundesliga auf allen Positionen zum Einsatz kam.

Weiter geht es am Donnerstag, 20.11. 20:00 mit dem Cup Hinspiel gegen Klagenfurt 1. (bt)

Zurück zur Übersicht
 
Honke

Architekturbüro Frei + Wurzrainer

Ölmühle Fandler

TVG


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten