VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl1714342
2.WC Klagenfurt 21714341
3.VCH1712538
4.Jennersdorf1713435
5.ATSE Graz1611533
6.UVC Graz 2158722
7.Villach167922
8.SSV Liebenau168821
9.VBC Weiz1741312
10.Akademie Graz1631312
11.VBK Klagenfurt162148
12.Wolfsberg162148

2. Bundesliga Herren Süd

1.hotVolleys Wien1716147
2.SSV Liebenau1714342
3.Aich/Dob 21612435
4.Union Döbling1612434
5.VBK Klagenfurt 2169726
6.VCH1771025
7.Volleyteam Wien178924
8.Wiener Neustadt1771022
9.UVC Graz 21641214
10.VBC Weiz 21751212
11.Akademie Graz163139
12.HIB Graz141134

Newsarchiv

Zahl des Tages: 1

Einen Punkt rettete der VCH vor der Weihnachtspause im Match gegen UVC Sparkasse Bruck. Die siegreiche Brucker Mannschaft profitierte allerdings von Service- und Konzentrationsschwächen der Hausmannstättner.

Der chronische Schiedsrichtermangel im StVV bescherte eine kuriose Konstellation: Statt zweier Unparteiischer wurden zwei den Vereinen nahe stehende Schiedsrichter eingeteilt - Conny Lackner für den VCH und Hannes Traxler für Bruck. Beide bemühten sich sichtlich, in keinem Moment die eigene Mannschaft zu bevorteilen.

Im ersten Satz hatte es noch den Anschein, dass der VCH das Spiel klar dominieren könnte, aber als im zweiten Satz der Aufspieler der Brucker Gernot Ulihr eingesetzt wurde, gewannen die Gäste Oberhand. In der Folge häuften sich die Eigenfehler, Coach Florian Stryeck reagierte mit mehreren Wechseln, die das Spiel jedoch nicht konsolidieren konnten. Der zunehmend verunsicherte VCH musste in dieser Phase noch Hauptangreifer Flo Muhrer vorgeben, der bei einer Verteidigungsaktion überknöchelte und nicht weiterspielen konnte. Für ihn wurde sein Bruder, Martin Muhrer eingewechselt, der in Angriff und Verteidigung eine Spitzenleistung ablieferte. Im vierten Durchgang lief es für den VCH wieder besser, mit der Unterstützung des enthusiastischen 50-köpfigen Publikums gelang der Satzausgleich. Damit hatte der VCH sein Pulver verschossen, im fünften Satz ging gar nichts mehr zusammen - 25:22, 15:25, 21:25, 25:17, 9:15.

Die Enttäuschung war den Fans, Spielerinnen und Spielern bei der anschließenden Weihnachtsfeier in der Tradition gewordenen Kombination GH Riedisser / Café-Pub Franziska nicht mehr anzumerken!

Ankündigung: Das nächste Heimspiel der Herren findet am 8.1.05 um 20:00 gegen Stainach statt.
(ss)

Zurück zur Übersicht
 
Steirerkraft

Autohaus Jakob Prügger

Dr. Weingrill

Architekturbüro Frei + Wurzrainer


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten