VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl76117
2.ATSE Graz86217
3.VCH75216
4.WC Klagenfurt 275215
5.UVC Graz 264214
6.Villach64212
7.Jennersdorf5328
8.VBK Klagenfurt7347
9.VBC Weiz7257
10.SSV Liebenau8266
11.Wolfsberg7164
12.Akademie Graz7070

2. Bundesliga Herren Süd

1.Union Döbling76118
2.Aich/Dob 275216
3.SSV Liebenau65114
4.hotVolleys Wien75214
5.Wiener Neustadt75214
6.Volleyteam Wien64212
7.Akademie Graz73410
8.VBC Weiz 27348
9.VCH7258
10.VBK Klagenfurt 27256
11.HIB Volley7163
12.UVC Graz 27070

Newsarchiv

Damen: Sieg gegen Gleisdorf (11.11.2007)

Um die durch den verletzungsbedingten Langzeitausfall unserer Libera Alex geschwächte Annahme und Verteidigung zu stabilisieren, stellte Coach Philipp Mittelblockerin Nici Komoraus an dieser Position auf.

Nach üblichen Anlaufschwierigkeiten im ersten Satz, der wie so viele erste Sätze dieser Saison abgegeben werden musste, fing das Spiel des VCH im zweiten Satz zu Laufen an: Stabile Annahme, schöne Angriffe und eine geringe Eigenfehlerquote führten zu einem klaren Erfolg. Gewohntes Bild im dritten Satz: nach gutem Beginn ließ man die Gäste aus Gleisdorf wieder ins Spiel kommen, gab eine klare Führung zu Satzbeginn ab und verlor den Satz.
Nach einem nervösen Beginn beider Mannschaften im vierten Satz konnten sich die Gäste mit sehenswerter Verteidigung und starken Angriffen klar mit 15 zu 9 absetzen und hielten einen soliden Vorsprung bis zum 20 zu 15. Ab diesem Zeitpunkt spielten die Hausmannstättnerinnen angepeitscht vom zahlreichen und lautstarken Publikum wie ausgewechselt, stellten bei Service von Babsi Mrkor auf 21 zu 20 und gewannen 25:22.
Im entscheidenden fünften Satz gelang den Gästen bei eigenem Service kein einziger Punkt. Susi Gabriel krönte ihre gute Leistung an diesem Tag mit einem sehenswerten Angriff zum Spielgewinn.

Coach Philipp nach dem Spiel: "Die Stärkung der Annahme und Verteidigung durch Libera Nici führte zu einer deutlich geringen Eigenfehlerquote im gesamten Spiel. Die Angreiferinnen konnten von beiden Aufspielerinnen gut eingesetzt werden. Dank der großartigen Unterstützung durch das Publikum konnten wir den vierten Satz noch umdrehen. Ab diesem Zeitpunkt zeigte das Team erstmals in dieser Saison, welches Potential die Mannschaft besitzt.

Für den VCH spielten: Heidi Eggenhofer, Petra Fleischhacker, Susanna Gabriel, Nicole Komoraus, Barbara Mrkor, Ruth Philipp, Silvia Schemeth, Claudia Schweintzger und Corinna Steiner.
Ergebnis 3:2 (20:25, 25:17, 18:25, 25:22, 15:9) (hp)

Zurück zur Übersicht
 
Autohaus Jakob Prügger

Ölmühle Fandler

efinio Ingenieure

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten