VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl44012
2.VCH4319
3.Villach4318
4.Jennersdorf4318
5.ATSE Graz5328
6.UVC Graz 24228
7.WC Klagenfurt 24227
8.SSV Liebenau5236
9.VBK Klagenfurt4225
10.VBC Weiz4133
11.Wolfsberg4041
12.Akademie Graz4040

2. Bundesliga Herren Süd

1.Wiener Neustadt44011
2.hotVolleys Wien44011
3.Aich/Dob 243110
4.Union Döbling4319
5.Volleyteam Wien3216
6.SSV Liebenau3216
7.VBC Weiz 24225
8.Akademie Graz4134
9.VCH4134
10.HIB Volley4133
11.VBK Klagenfurt 24040
12.UVC Graz 24040

Newsarchiv

Herren: Der VCH und das Österreichische Fußball-Nationalteam... (13.10.2007)

...verlieren heute auswärts 3:1. Im Gegensatz zum schwachen Nationalteam spielten die Hausmannstättner passabel und konnten den Obersteirern die erste Satzniederlage der Saison beibringen.

Der VCH verschlief den ersten Satz, bekam dem Gegmer im zweiten aber gut in den Griff. Im dritten Satz setzte sich Stainach wieder durch. Im vierten Satz hatte der VCH anfangs die Nase vorn und beim Stand von 23:24 einen Satzball. Bei den nächsten drei Bällen hatten die Hausmannstättner dann einiges Pech und verloren Satz und Spiel. Ergebnis 3:1 (25:16, 21:25, 25:15, 26:24)
  Martin Muhrer

Spielentscheidend war neben der suboptimalen Tagesform der Mannschaft sicher auch die fehlende Durchschlagskraft im Angriff, der VCH brachte in vielen Phasen den Ball einfach nicht im gegnerischen Feld unter. Durch das Fehlen von Oti Derschmidt blieben Florian Muhrer und in einigen Phasen Gerald Trost die einzigen Punktelieferanten. Das präzise und schnelle Aufspiel von Robert Damm riss einige Lücken in den Block des VCH. Gute Leistungen zeigten Libero Roland Trost und Aufspieler Jakim Lippacher. Zu wenig in Erscheinung traten die Mittelblocker Christian List und Stefan Sabutsch, ebenso Außenangreifer Martin Muhrer. Thomas Gussmagg und Boris Bulatovic bekamen als Wechselspieler nicht viele Gelegenheiten zu glänzen.

Stainach war an diesem Tag zwar kein übermächtiger Gegner, aber falls diese aus einigen sehr guten Individualisten bestehende Gruppe zu einem Team zusammenwachsen sollte, könnte sie die Spitzenposition in der Liga weiter ausbauen. (ss)

Zurück zur Übersicht
 
Dr. Weingrill

Honke

Bst Bau

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten