VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Damen Süd

1.Volleys Brückl76117
2.ATSE Graz86217
3.VCH75216
4.WC Klagenfurt 275215
5.UVC Graz 264214
6.Villach64212
7.Jennersdorf5328
8.VBK Klagenfurt7347
9.VBC Weiz7257
10.SSV Liebenau8266
11.Wolfsberg7164
12.Akademie Graz7070

2. Bundesliga Herren Süd

1.Union Döbling76118
2.Aich/Dob 275216
3.SSV Liebenau65114
4.hotVolleys Wien75214
5.Wiener Neustadt75214
6.Volleyteam Wien64212
7.Akademie Graz73410
8.VBC Weiz 27348
9.VCH7258
10.VBK Klagenfurt 27256
11.HIB Volley7163
12.UVC Graz 27070

Newsarchiv

Sieg bei Bleiburg (21.04.2007)

Der VCH gewinnt gegen Aich/Dob2 mit 0:3 (16:25, 23:25, 24:26). Anstatt eines Spielberichtes drucken wir einen Auszug aus einer der Redaktion zugespielten e-Mail eines Österreich-Touristen Mike an seine Frau Karen:

"Meine Liebe,
ich bin immer noch in Österreich, meine Reise führte mich auf dem Weg von der Hauptstadt Wien in die Prozinzen im Süden in das Städtchen Bleiburg. Ich schreibe mal Bleiburg (was übersetzt Leadburg heißen müsste), die Stadt wird von den Einheimischen auch Pliberk genannt, das ist aus einem alten deutschen Wort "Pliburch" entlehnt [...]
Am Nachmittag war das Wetter immer noch ausgezeichnet, ich spaziere also im Sonnenschein durch die Straßen. Ich höre laute Musik aus einer Taverne, wie du sie bei uns noch manchmal bei diesen Spaßveranstaltungen "Worst of Eighties" gepielt werden. Lustig, denke ich mir, da schau ich mal rein. Die Musik kommt aber gar nicht aus der Taverne, sondern aus dem Keller der Taverne. Ich also runter in den Keller. Dort war keine lustige Party, sondern ein Volleyballspiel. "Ein Volleyballspiel im Keller eines Lokals?" wirst du dich sicher fragen. Aber Karen, ich erzähle keinen Bullshit, das ist dort so. Ich bin nicht der einzige Zuseher, aber viele sind es nicht. Entweder ist Volleyball kein beliebter Sport oder die Mannschaften sind so schlecht, dass das Spiel einfach keinen interessiert, denke ich mir. Ich schaue mir also das Spiel an:
Die eine Mannschaft hat weiß-blaue Dressen und ist aus Aich/Dob die andere mit grünen Shirts ist aus Hausmannstätten/Vasoldsberg. Du siehst, hier wird hier alles in zwei Sprachen angegeben. Wo diese beiden Städte liegen, habe ich noch nicht herausbekommen, die werden wohl irgendwo in der Nähe liegen. Das Spiel ist im vollen Gange, die Mannschaften sind bunt zusammengewürfelt, Teenager und alte Spieler, athletische und untersetze Typen sehe ich am Feld. Einige sind nicht schlecht, einige scheinen noch nicht oft gespielt zu haben. Die Spieler bemühen sich, aber du hast schon bessere Spiele gesehen. Es gibt auch einen Referee - doch kein Fun-Contest! Das Team mit weiß-blaue Dressen ist schwächer, vor allem die Annahme der Bälle lässt zu wünschen übrig und viele Servicefehler machen sie auch. Das andere, grüne Team hält den Ball im Spiel, macht weniger Fehler, bleibt ungefährdet. Nach drei Sätzen ist das Spiel aus, die Spieler trotten vom Platz. Ich hör die Spieler von den Grünen über das Spiel reden. Ein älterer, zu dem sie "Oti" sagen, meint man soll das Spiel sportlich nicht überbewerten. Ein anderer rühmt sich martialisch, nicht nur Granaten ins Feld, sondern auch Stinkbomben am Feld hinterlassen zu haben. Ein Alter bejammert seine Leistung, ein anderer klagt darüber, dass er noch vor kurzem krank war. Darauf meint einer, er hätte die ganze Woche gefeiert und er sei froh, dass er überhaupt einen Ball sehen würde. Einer freut sich schon wieder auf seine Familie. Alle freuen sich auf ein Bier. Darauf habe ich dann auch Lust - wenigstens darin unterscheiden sich die Leute in good old europe nicht von uns.
Ich schreib dir wieder, liebe Karen, bis bald,
dein Mike" (ss)


Zurück zur Übersicht
 
Autohaus Jakob Prügger

Ölmühle Fandler

EVG

Honke


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten