VCH
 

Home


Aktuell


Verein


Teams


Ergebnisse


Termine


Extras


Sponsoren



  Facebook  


Newsletter
abonnieren
Aktuelles
Nächste Termine
Heimspiele
 
Pressemeldungen
News-Archiv
Impressum

2. Bundesliga Herren Playoff

1.Hypo Tirol 21410430
2.Union Steyr1410430
3.Wiener Neustadt1410427
4.hotVolleys Wien148626
5.HIB Liebenau147719
6.PSV Salzburg145914
7.UVC Graz 21431113
8.VCH143119

1. Landesliga Damen

1.TSV Hartberg 21818051
2.VC Fürstenfeld1813542
3.VCH1813539
4.Eisenerz/Trof.1812636
5.Bad Radkersburg1811735
6.VC Passail1881023
7.HIB Liebenau1881022
8.VSC Graz1831510
9.UVC Bruck182166
10.Union Leibnitz182166

1. Landesliga Herren

1.VC Uniqa Gratwein 11816246
2.UVC Bruck1814442
3.VBC Stainach1814442
4.VCH1812637
5.VSC Graz1810829
6.UVC Graz 3189928
7.HIB Liebenau1861218
8.Mürzzuschlag1851315
9.VSC Graz 21841413
10.TUS Feldbach180180

News

VCH ist Cup-Sieger 2016/2017 (23.04.2017)

Im steirischen Cup-Semifinale ging es gegen die zweite Mannschaft des UVC Holding Graz. Die Gastgeber, sehr ersatzgeschwächt angetreten konnten hierbei nur im ersten Satz überzeugen, den sie den Hausmannstättern abluchsen konnten. In den folgenden Sätzen agierten die Hausmannstätter sicherer und konnten die Schwachstellen auf Seiten der Grazer besser nutzen. Auch die zahlreichen mitgereisten Zuschauer aus Hausmannstätten sorgten mit ihrer lautstarken Unterstützung von der Tribüne für die nötige Extraportion Motivation, die in aller Frühe, um 10:00 Uhr noch nicht gegeben war.
Nach dem erfolgreichen Halbfinale hieß der Gegner für das Finale, wie im letzten Jahr bereits, VC Voitsberg. Die Voitsberger starteten stark in die Partie und konnten vor allem mit sehr starkem Service überzeugen. Nach klarem Satzgewinn für die Voitsberger, entwickelte sich der zweite Satz jedoch wesentlich knapper. Zwar führte der VCH über weite Strecken dieses Satzes, schlussendlich hatten aber die Voitsberger das glücklichere Ende und konnten mit 26:24 auf 2:0 stellen.
Da ein Volleyballspiel aber immer auf drei Gewinnsätze geht, war noch nicht alles verloren. Mit lautstarker Unterstützung der Hausmannstätter Fans im Rücken lief das "Werkl" ab dem dritten Satz besser beim VCH. Nach einem klaren Satzgewinn, war der vierte Satz wieder eine knappere Angelegenheit. Am Ende konnte sich aber der VCH durchsetzen.
Im entscheidenden fünften Satz, war die Partie bis 8:8 völlig offen, tolle Verteidigungs- und Blockaktionen ließ die Hausmannstätter jedoch auf 14:9 davonziehen. Mit 15:10 konnte der Satz vollendet und der Cup-Sieg perfekt gemacht werden.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an die großartige Fan-Unterstützung.
Die Saison 2016/2017 ist somit mit einem positiven Erlebnis zu Ende gegangen.

Styrian Cup Herren: Halbfinale:
UVC Graz 2 - VC Hausmannstätten 1 1:3 (25:23, 19:25, 16:25, 19:25)
Styrian Cup Herren: Finale:
VC Hausmannstätten 1 - VC Voitsberg 3:2 (18:25, 24:26, 25:13, 25:21, 15:10)



Für den VCH: Thomas Schemeth, Florian Kittner, Christian List, Andreas Ofner, Benedikt Humpel, Florian Demmelbauer, Samuel Tabernig, Jakim Lippacher, Andreas Wimmer, Daniel Schönberger, Gert Taucher; Bernhard Trummer


VCH beendet Meisterrunde auf Platz 8 (09.04.2017)

Im letzten Spiel der Meisterrunde ging es für den Volleyballclub Hausmannstätten nach Salzburg. Nachdem sich die Taucher-Herren in der Vorwoche die Butter noch vom Brot nehmen ließen, wollten sie es an diesem Wochenende besser machen - allein, es gelang nicht.
Das Spiel startete ausgeglichen, meist mit geringer Führung der Hausherren. Nach dem zweiten Technischen Timeout bogen die VCH-ler jedoch in eine Sackgasse ab während die Salzburger auf der Schnellstraße blieben und den Sack mit 25:18 zumachen konnten.
Im zweiten Satz blieben die Salzburger weiter dominant, während die Steirer, die in letzter Zeit so oft vermisste Abschlussschwäche, weiterhin vermissen ließen. Mit 25:16 sicherten sich die Hausherren den zweiten Durchgang und besiegelten somit vorab bereits den achten und letzten Tabellenrang der Hausmannstätter in der 2. Bundesliga Meisterrunde.
Im dritten Satz keimte auf Seiten der Hausmannstätter etwas Hoffnung auf, die Gegner setzten neue Spieler ein und der Satz verlief nach einem Fehlstart des VCHs dann auch wieder auf Augenhöhe. Fehlendes Glück und Unvermögen am Satzende ließ jedoch wieder die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg jubeln. Mti 27:25 konnten sie den 3:0-Sieg perfekt machen.
Obmann Bernhard Trummer nach dem Saisonende der überregionalen Meisterschaften des VCH-Teams: "Nach Erreichen des Saisonziels (Anm. Erreichen der Meisterrunde) und Verfügbarkeitsprobleme im Februar, war der Leistungsrückfall im Frühjahr bei dieser stärkeren Konkurrenz als im Herbst leider zu erklären. Nach einer Woche Pause, trainieren wir für das Cup-Final-Four noch eine Woche lang um die Saison mit einer guten Leistung beenden zu können! "

2. Bundesliga Herren: Meisterrunde, Runde 14:
PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg - VC Hausmannstätten 3:0 (25:18, 25:16, 27:25)
Für den VCH: Andreas Ofner, Andreas Wimmer, Benedikt Humpel, Christian List, Christian Mühlbacher, Christoph Liebminger, Florian Kittner, Gert Taucher, Jakim Lippacher, Thomas Schemeth



Kein Erfolg am letzten Heimspielwochenende (03.04.2017)

Am Samstag zur Primetime erfolgte das Rückspiel in der Meisterrunde gegen das Hypo Tirol Volleyballteam/2. Der VC Hausmannstätten schaffte es trotz hervorragender Zuschauerkulisse nicht über sich hinauszuwachsen und musste sich den überaus effektiv spielenden Tirolern klar mit 0:3 geschlagen geben. "Wenn der Gegner gefühlt am Block mehr Punkte erzielt, als die eigenen Mannschaft erfolgreiche Angriffe verzeichnen kann, ist das klare Resultat nicht verwunderlich", so ein selbstkritischer Jakim Lippacher nach der Partie.
Am nächsten Tag ging es zum ersten Mal überhaupt gegen PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg. Der VCH, erstmals in der Geschichte mit der maximalen Anzahl an Kaderspielern von 14 Leuten, startete wesentlich besser als am Vortag in die Partie und konnte die ersten beiden Sätze auch für sich entscheiden. Im Anschluss schienen sich die VCH-Akteure dem Sieg schon zu sicher und mussten die Durchgänge drei und vier jeweils knapp an die Salzburger abgeben. Keine Chance hatten die Hausmannstätter dann im fünften Durchgang, in dem die Gäste die klar bessere Startphase erwischten.
Summa summarum nur ein winziges Pünktchen am Wochenende, wo doch zumindest drei Punkte erreichbar gewesen wären.
Im letzten Spiel am Samstag, geht es auswärts in Salzburg im Rückspiel darum, ob die Hausmannstätter mit einem klaren Sieg, die rote Laterne noch an die Gastgeber abgeben kann, oder nicht.

2. Bundesliga Herren: Meisterrunde, Runde 13:
VC Hausmannstätten - Hypo Tirol Volleyballteam/2 0:3 (16:25, 22:25, 18:25)
2. Bundesliga Herren: Meisterrunde, Runde 7:
VC Hausmannstätten - PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 2:3 (25:21, 25:17, 22:25, 23:25, 8:15)
Für den VCH: Christian List, Gert Taucher, Andreas Wimmer, Daniel Schönberger, Florian Kittner, Christian Mühlbacher, Jakim Lippacher, Benedikt Humpel, Florian Schöller, Florian Demmelbauer, Andreas Ofner, Thomas Schemeth, Christoph Liebminger, Samuel Tabernig



Erster Sieg im Frühjahr (26.03.2017)

Am Samstag ging es für den VC Hausmannstätten zum österreichischen Rekordmeister nach Wien, zu den hotVolleys2.
Geprägt von vielen Angriffsfehlern startete der VCH sehr schlecht in die Partie. Die jungen Wiener konnten in dieser Phase besser überzeugen, während die routinierteren Steirer erst ins Spiel finden mussten - mit 25:16 konnten die Wiener den ersten Satz klar gewinnen.
Eine bessere Leistung konnten die Hausmannstätter im zweiten Durchgang aufweisen. Zwar verlief das Spiel der Hausmannstätter bei weitem noch nicht fehlerfrei, doch konnte der Wiener Annahme-Riegel mit dem Service stärker unter Druck gesetzt werden und der Satz schlussendlich knapp mit 25:23 aus Sicht des VCHs gewonnen werden.
Am Beginn des dritten Satzes, schien lange nichts auf ein Happy-End der Hausmannstätter hinzuweisen. Eine Menge individueller Fehler brachte die Hausmannstätter schnell gewaltig ins Hintertreffen - 1:13... Im restlichen Satz konnte noch Ergebniskosmetik betrieben werden - mit 25:16 ging dieser aber wieder klar an die hotVolleys Wien.
Der Wechsel von Benedikt Humpel auf die Diagonalposition brachte im vierten Satz die gewünschte Stabilität - noch leicht geschwächt nach seinem krankheitsbedingtem Ausfall letzte Woche überzeugte er mit Übersicht im Angriffsspiel. Auch die restliche VCH-Mannschaft konnte nun in allen Elementen überzeugen und mit 25:15 den Satzausgleich herstellen.
Erst zum zweiten Mal in dieser Saison ging es für den VC Hausmannstätten in einen entscheidenden fünften Satz. Während man Anfang Oktober 2016 in Bleiburg im fünften Satz noch den Kürzeren zog, sollte dies Ende März nicht nochmals geschehen. Der fünfte Satz startete ausgeglichen, mittels soveräner Block- und Verteidigungsleistung konnte nach dem Seitenwechsel jedoch der entscheidende Vorsprung herausgespielt werden. Mit 15:11 konnte der fünfte Satz und somit das Spiel in Wien gewonnen werden. Im fünften Spiel der Meisterrunde feierte der VC Hausmannstätten somit den ersten Sieg und konnte zwei Punkte in der Tabelle anschreiben.
Weiter geht's am Wochenende mit zwei Heimspielen:
Am Samstag, 01.04. um 20:15 Uhr empfängt der VCH in der Sporthalle Hausmannstätten das Hypo Tirol Volleyballteam/2
und am Sonntag, 02.04. um 13:30 Uhr spielt der VCH erstmals in der Geschichte gegen den PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg.
Der VCH freut sich bei beiden Spielen über viel Zuseher!

2. Bundesliga Herren: Meisterrunde, Runde 12:
hotVolleys Wien/2 - VC Hausmannstätten 2:3 (25:16, 23:25, 25:16, 15:25, 11:15)
Für den VCH: Florian Kittner, Jakim Lippacher, Andreas Wimmer, Benedikt Humpel, Christian List, Thomas Schemeth, Florian Demmelbauer, Christoph Liebminger, Daniel Schönberger, Samuel Tabernig, Gert Taucher



Revanche nicht geglückt (20.03.2017)

Als letztes Spiel am Volleyball-Heimspiel-Tag des VC Hausmannstättens am Sonntag, 19.03.2017 stand das Spiel in der 2. Bundesliga Meisterunde zwischen VC Hausmannstätten und Union VBC Steyr am Programm.
Die Hausmannstättern wollten sich im Heimspiel für die vor einer Woche erlittene 1:3-Auswärtsniederlage revanchieren und starteten ambitioniert in die Partie. Der erste Satz verlief über weite Strecken ausgeglichen. Nach dem zweiten Technischen Timeout gelang der Heimmannschaft jedoch nicht mehr viel - eine solide Leistung der Gäste genügte zu diesem Zeitpunkt und so konnten sie sich den ersten Satz sichern.
Recht früh im zweiten Satz dann eine Schrecksekunde bei den Gästen - Zuspieler Sebastian Bachmayr verletzte sich bei einer Verteidigungsaktion am Fuß und musste das Feld vorrübergehend räumen. Die Hausherren konnten in Folge das ungeordnete Spiel der Gäste ausnützen und den zweiten Satz für sich entscheiden.
Leicht gehandicapt konnte der Regisseur der Steyrer das Spiel im dritten Satz wieder fortsetzen. Nicht jedoch die Hausmannstätter an die im vorigen Satz gezeigten Leistungen. Mit 19:25 und 17:25 mussten die Sätze drei und vier wieder an die Steyrer abgegeben werden und der VCH muss weiterhin auf den ersten Punktgewinn im Frühjahr warten.
Vier Chancen bieten sich dafür noch. Weiter geht's für die Herren1 des VCHs am Samstag, 25.03. auswärts in Wien gegen die hotVolleys Wien/2.
Die nächsten Heimspiele finden am Samstag, 01.04. um 20:15 gegen Hypo Tirol Volleyballteam/2 und am Sonntag, 02.04. um 13:30 gegen PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg, jeweils in der Sporthalle Hausmannstätten statt.

2. Bundesliga Herren: Meisterrunde, Runde 8:
VC Hausmannstätten - Union VBC Steyr 1:3 (18:25, 25:18, 19:25, 17:25)
Für den VCH: Christian Mühlbacher, Thomas Schemeth, Andreas Ofner, Daniel Schönberger, Florian Demmelbauer, Andreas Wimmer, Florian Schöller, Gert Taucher, Christoph Liebminger, Samuel Tabernig, Christian List, Jakim Lippacher
 
Honke

Spedition Thomas

Bst Bau

Steirerkraft


 


Aktualisiert am: 10. 9. 2006 Login zu den Favoriten